Beschreibung der Studie

In dieser Studie soll gezeigt werden, dass verzweigtkettige Aminosäuren (BCAAs) eine kurzfristige Steigerung der Ausdauerleistung erzeugen können. Die leistungssteigernde Wirkung von BCAAs ist sowohl auf zentrale, als auch auf periphere Prozesse zurückzuführen. Bislang gibt es nur wenige Studien, welche den akuten Effekt dieser Aminosäuren im Ausdauerbereich untersuchen. Für die Studie werden 40 gesunde, ambitionierte, männliche Radsportler oder Triathleten (18 - 45 Jahre) rekrutiert. Sie sollten leistungsorientiert 3-5 Mal pro Woche auf dem Rad trainieren und regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen. Zum Zeitpunkt der Untersuchung sollten keine schwerwiegenden Erkrankungen vorliegen oder Medikamente eingenommen werden. Des Weiteren sollte in den 4 Wochen vor Studienbeginn keine Trainingspause liegen. Die Studie wird an jeweils 4 Messtagen in der Leistungsdiagnostik der Sportmedizin Tübingen durchgeführt. Am 1. Messtag (T1) wird eine Laktat-Leistungsdiagnostik und Spiroergometrie auf dem Fahrradergometer mit einem klassischen Stufenprotokoll, welches bei 40 Watt beginnt und alle 3 min um 40 Watt erhöht wird, statt. Am 2. Messtag 2 (T2) absolviert der Proband einen 30 minütigen Probe Time-Trial, um sich an die isokinetische Belastung und das SRM-Fahrradergometer zu gewöhnen. Am 3. Messtag (T3) wird ein 45 minütiger isokinetischer Time-Trial absolviert (95 U/min) mit dem Ziel über den gesamten Zeitraum die höchst mögliche Leistung zu erzielen. Während des Time-Trials wird alle 10 Minuten ein Tropfen Blut (20 µl) für die Laktatdiagnostik aus dem Ohrläppchen entnommen. Am 4. Messtag (T4) erhalten die Probanden vor Testbeginn entweder ein BCAA-Präparat, ein wirkstofffreies Placebo-Präparat oder kein Präparat, je nach dem welcher Versuchsgruppe sie zugeordnet wurden. Der Ablauf des Time-Trials läuft danach identisch mit dem an Messtag 3 (T3) ab. Die Time-Trials an den Messtagen 3 und 4 finden zur gleichen Tageszeit (Vormittags um 8:00 oder 10:00 Uhr) und am gleichen Wochentag im Abstand von einer Woche statt, um Einflüsse natürlicher Leistungsschwankungen zu minimieren. Die Probanden erscheinen an beiden Messtagen nüchtern im Labor (kein Frühstück, kein Kaffee). Primäre Zielkriterien der Untersuchung sind die subjektive (RPE, Fragebögen) und die objektive (Watt-Leistung und Laktat) Leistung. T3 dient hierbei als Baseline für die abhängigen Variablen. Es handelt sich bei dieser Studie um ein 2 (Food vs. Supplement) x 2 (Verum vs. Placebo) randomisiertes faktorielles Design mit einer no-treatment Kontrollgruppe. Die Probanden erhalten die Information, dass sie an einem randomisierten Doppelblindversuch teilnehmen, bei dem sie entweder BCAAs oder ein Placebo bekommen. Erhoben werden auch die Erwartungen, die mit der Einnahme des BCAA-Präparates einhergehen. Diese Studie soll erfassen, ob BCAAs eine Akutwirkung im Ausdauerbereich haben und ob die Darreichungsform eines Supplements einen Einfluss auf das Ausmaß der Leistungssteigerung hat. Folgende Hypothesen sollen adressiert werden: (1) BCAAs haben eine steigernde Akutwirkung auf die Ausdauerleistung von Sportlern, welche sich in der Wattleistung bei 95 U/min über 45 Minuten und in der subjektiven Anstrengungseinschätzung - Rating of Perceived Exertion (RPE) widerspiegelt. (2) Die Darreichungsform des Supplements hat einen Einfluss auf das Ausmaß der Leistungssteigerung. Hierbei wird erwartet, dass die Darreichung in Form eines Nahrungsmittels (food) durch die Salienz (food > supplement) seiner visuellen, gustatorischen, olfaktorischen und taktilen Merkmale eine größere Leistungssteigerung bewirkt als in Form von Kapseln (supplement) durch Konditionierung (supplement > food). 28.04.2015: Die Nacherhebung von Probanden und Erhöhung der Gesamtzahl auf N=40 ist geplant.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel VO2-Max, Laktatschwelle, Power-Output und Laktatwerte über 45min (isokinetisch bei 95 U/min), subjektive Anstrengungseinschätzung (RPE)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 40
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Placebo
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum Tübingen, Abt. Innere Medizin VI - Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • 3 Traingseinheiten auf dem Rad pro Woche in der Saison und regelmäßige Wettkampfteilnahme

Ausschlusskriterien

  • Zum Zeitpunkt der Untersuchung sollten keine schwerwiegenden Erkrankungen vorliegen oder Medikamente eingenommen werden. Des Weiteren sollte in den 4 Wochen vor Studienbeginn keine Trainingspause liegen.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Diese Studie vergleicht den leistungssteigernden Effekt von Nahrungs- (food) und Nahrungsergänzungsmitteln (supplement) in Ausdauerathleten (Rad und Triathlon). Es handelt sich hierbei um einen 2x2 randomisiertes doppelblind Versuch mit einer no-treatmet Kontrollgruppe mit den Faktoren Intervention (placebo vs. BCAAs) und Form (food vs. supplement) als unabhängige Variablen und Ausdauerleistung (objektiv und subjektiv) als abhängige Variablen. Die Athleten werden per Zufallsprinzip einer von 5 Gruppen zugeordnet: food (F) (N=6), food placebo (FP) (N=6), supplement (S) (N=6), supplement placebo (SP) (N=6) oder no-treatment (control) (N=6). Jeder Proband absolviert 4 Testtage. An T1 wird die momentane maximale aerobe Kapazität (VO2 max.) and die Laktatschwelle mit einem Stufenprotokoll (40W/40W/3min) bestimmt. Am nächsten Termin lernen die Teilnehmer das isokinetische SRM Ergometer bei einem 30 min Probe Time-Trial kennen. Am 3. Messtag (T3) absolvieren die Probanden ein Time-Trial, welcher als Baseline dient. Genau 7 Tage später zur gleichen Tageszeit (8 oder 10 Uhr morgens) findet die Intervention statt (T4). Der einzige Unterschied zwischen T3 und T4 besteht darin, dass die Probanden an T4 30 min vor dem Time-Trial ein BCAA bzw. ein Placebo Präparat bekommen. Während T3 und T4 fahren die Athleten 45 Minuten auf dem isokinetischen SRM Ergometer bei 95 U/min mit dem Ziel maximale Wattleistung zu erbringen. Neben der Watt-Leistung werden auch physiologische Parameter wie Puls, Laktat und Blutdruck vor, während und nach dem Time-Trial gemessen. Die Kontrollgruppe nimmt an allen Messzeitpunkten teil, erhält jedoch an T4 keine Intervention. Diese Gruppe ist sehr wichtig, um für Trainingseffekte und Time-Trial spezifische Lerneffekte zu kontrollieren.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: