Beschreibung der Studie

Der Zweck dieser Studie ist die Beurteilung von dynamischem, kontrastverbessertem CT (Perfusions-CT) für die Vorhersage des therapeutischen Ansprechens bei Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom (mRCC), die sich einer angiogenen Therapie (AAT) mit Multikinaseinhibitoren unterziehen. In dieser Studie werden Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom (mRCC), die sich einer AAT unterziehen, mit 3 seriellen Perfusions-CTs untersucht – teilweise integriert in ihren regulären Staging CT Plan – zu Baseline (vor AAT Beginn), 1 Woche nach AAT und 8 Wochen nach AAT Beginn. Dabei werden ausgewählte intraabdominale oder intrathorakale Metastasen longitudinal mit Perfusions-CT beobachtet. Perfusionscharakteristika der ausgewerteteten metastatischen Läsionen vor der Behandlung und nach der Behandlung werden quantifiziert und mit dem Patientenergebnis korreliert.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel - Vorhersage des progressionsfreien Intervalls und des Gesamtüberlebens nach Beginn der antiangiogenen Therapie basierend auf Baselinewerten und relativen Änderungen der CT Perfusionsparameter; Zeitrahmen: bis zu 3 Jahre
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 80
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Bitte wenden Sie sich an den Sponsor / Please refer to primary sponsor

Ihre persönliche Studienanalyse

Sie wünschen sich schnelle, professionelle Unterstützung bei der Suche nach passenden Studien? Erfahren Sie mehr über die maßgeschneiderte Studienrecherche für Patienten und Angehörige durch unsere Ärzte.

Jetzt mehr erfahren

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom, behandelt in der Abteilung für Urologie (Universität München – Campus Großhadern)
  • mit entweder – Sunitinib (Sutent®), Pazopanib (Votrient®) bzw. Sorafenib (Nexavar®) als Erstlinientherapie
  • mit Sunitinib (Sutent®), Pazopanib (Votrient®) bzw. Sorafenib (Nexavar®) als Zweitlinientherapie nach gescheiterter Erstlinientherapie, bei denen für mindestens 2 Wochen die Therapie abgesetzt wurde
  • und die ihr Einverständnis gegeben haben, an der Studie teilzunehmen

Ausschlusskriterien

  • Patienten, die:
  • kein Einverständnis gegeben haben
  • eine bekannte Allergie gegen Jod haben
  • hochgradige Niereninsuffizienz (eGFR < 30ml/min) haben und nicht dialysepflichtig sind
  • offensichtliche Hyperthyreose haben
  • eine einzelne Metastase < 1cm Querschnitt haben
  • eine Erhöhung ihrer Baseline Kreatinin Werte von > 20% zwischen den CT Untersuchungen haben

Adressen und Kontakt

Urologische Klinik und Poliklinik der Universität München, München, Bavaria

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus München via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.