Beschreibung der Studie

In dieser Studie wird die Machbarkeit der Anlage eines Bypasses am Herzen ausschließlich unter endoskopischer Kamerasicht ohne Hilfe eines Telemanipulators ("Roboter") untersucht. Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die einen Bypass an der Vorderwand des Herzens benötigen, eignen sich als Studienteilnehmer. Insgesamt sind 20 Patienten geplant. Drei bis vier Zugangsröhren (Ports) werden über Hautschnitte von je 1 - 1,5 cm Länge an der linken Seite des Brustkorbes eingeführt. Durch diese Ports werden Kamera und Arbeitsinstrumente eingeführt. Unter ausschließlicher Kamerasicht wird zunächst die Brustwandarterie von der Brustwand gelöst und dann als Bypass an das verengte Herzkranzgefäß an der Vorderseite des Herzens genäht. Für die Zeit der Bypassanlage am Herzen ist über die Arterie und Vene in der Leiste eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Beendigung der Operation ohne Eröffnung des Brustkorbes, komplette Durchführung der intrathorakalen Operationsanteile in endoskopischer Technik
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Univeristät UlmKlinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Stabile Koronare Herzkrankheit und
  • Stenose > 75% oder Verschluß des Ramus interventricularis anterior und
  • An anderen Koronararterien keine weiteren Gefäßstenosen/Verschlüsse oder Vorhandensein von Stenosen/Verschlüssen, die nicht behandlungsbedürftig oder ohne Behandlungsmöglichkeit sind oder die mit dem behandelnden Kardiologen besprochen wurden und durch interventionelle Maßnahmen (Stenting) gut behandlungsfähig sind und
  • Antikoagluation mindestens 3 Tage pausiert.

Ausschlusskriterien

  • Notfalloperation
  • Gerinnungsstörung angeboren oder erworben
  • Kontraindikation für postoperative Thrombozytenhemmung
  • linksventrikuläre Pumpfunktion < 35%
  • Alter < 18, > 85 Jahre
  • Anatomische Gegebenheiten, die eine endoskopische Operation erschweren (z.B. Thoraxdeformität)
  • Deutlich eingeschränkte Lungenfunktion (FEV1< 50% des Normwertes bzw. < 1Liter/sec)

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Koronare Herzkrankheit-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Machbarkeit eines total endoskopisch angelegten Bypasses ohne Unterstützung eines Telemanipulators wird in dieser Studie mit insgesamt 20 Patienten untersucht. Dabei wird endoskopisch (ausschließlich unter Kamerasicht) zunächst die Arteria thoracica interna sinistra von der Brustwand abpräpariert. Es erfolgt dann der Anschluß der Herz-Lungen-Maschine über die Leistengefäße und die Blockierung der Aorta mit einem Ballon in der ascendierenden Aorta. Kardioplegielösung wird in die Aortenwurzel infundiert. Dann erfolgt im kardioplegischen Herzstillstand, ausschließlich über Zugangports und mit Kamerasicht, die Anlage der Anastomose der Arteria thoracica interna sinistra mit dem Ramus interventricularis anterior des Herzens mit fortlaufender Naht.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.