Beschreibung der Studie

Depressive Reaktionen werden gehäuft bei Menschen mit chronischen Lebererkrankungen/Hepatitis C-Virus Infektion beobachtet. Patienten mit anderen chronischen Leberkrankheiten haben weniger schwere und weniger häufig psychische Probleme als Patienten mit chronischer Hepatitis C. Diese Interventions-Studie untersucht, ob Probiotika Supplementation den Schweregrad der Depression verbessern. Unser Hypothese: Probiotika bei chronischer HCV-Virus Infektion verbessern den Schweregrad der Depression

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Änderungen der depressiven Symptome (Mittels BDI-II) nach 30 und 60 Tagen mit Probiotika- oder Placebo-Behandlung
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 30
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Placebo
Finanzierungsquelle Lallemand Health Solutions, Institute Rosell Inc.

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit chronische Hepatitis C Virus-Infektion und Depression

Ausschlusskriterien

  • schwere hepatische Enzephalopathie (Flimmerfrequenz < 35 Hz)
  • Schwangerschaft
  • immungeschwächte Patienten
  • Psychotherapie für Depressionen < 8 Wo
  • andere psychische Krankheit
  • Interferon-Therapie
  • Zirrhose (z.B. Fibroscan-Werte > 16)
  • Verzehr von Prä -oder Probiotika Produkte innerhalb von 4 Wochen vor Studiebeginns
  • Teilnahme in eine anderen klinischen Studie mit einem Medikament während des letzten Monats

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Hepatitis-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Es ist bekannt, dass chronische Lebererkrankungen mit einem erhöhten Risiko für depressive und kognitive Störungen einher gehen und dass diese Thematik einen starken Einfluss auf die Lebensqualität hat. Pharmakologische Behandlungen sind nicht immer gegen Depressionen effektiv, und einige Patienten sind nicht bereit Psychopharmaka zu nehmen, weil sie die Nebenwirkungen fürchten. Tier-experimentelle Studien haben gezeigt, dass spezifische Stämme von Darmbakterien Gehirn-Neurotransmitter, die an der Genese der Depressionen beteiligt sind, positiv beeinflussen könnten. Außerdem haben Studien am Menschen gezeigt, dass durch probiotische Nahrungsergänzungsmittel die psychische Belastung und depressive Symptome gemildert werden können. Bei Patienten mit chronischen Lebererkrankungen/Hepatitis C sind sowohl depressive Symptome, kognitive Störungen als auch eine veränderte Darmflora nachgewiesen worden. Die Behandlung mit Antidepressiva ist häufig wegen der in den meisten Fällen in der Leber erfolgenden Metabolisierung bei ohnehin vorgeschädigter Leber erschwert nicht als ideal anzusehen. Wir wollen daher eine kontrollierte Studie durchführen, um die Rolle von Probiotika bei depressiven Symptomen bei Patienten mit chronischen Hepatitis C-Infektion zu erforschen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.