Beschreibung der Studie

Das Ziel dieser Pilotstudie ist es, herauszufinden, ob Personen mit chronischen Rückenschmerzen in der Lendenwirbelgegend von ausgewählten Bewegungsübungen in Bezug auf die Kraft Ihrer Rückenmuskulatur kurzfristig profitieren. Die Erkenntnisse dieser Untersuchung sollen dazu beitragen, das Rückentraining in Zukunft noch effektiver gestalten sowie Beweglichkeits- und Dehnübungen gezielter einsetzen und bestmöglich in das Training integrieren zu können sowie weiterführende Studien zu planen. Die Teilnehmer werden zufällig einer von drei Gruppen zugeteilt. Jede Gruppe erwärmt sich vor der Eingangsanalyse der Integrierten Funktionellen Rückenschmerztherapie (FPZ-Konzept) 5 Minuten auf einem Fahrradergometer. Bei zwei Gruppen werden anschließend zusätzlich vor der Messung der isometrischen Maximalkraft verschiedene Beweglichkeitsübungen (Selbstbehandlung der Faszien oder klassische Übungen) unter Anleitung durchgeführt. Für die dritte Gruppe ist im Rahmen der Untersuchung vor der Analyse keine zusätzliche Übungsdurchführung vorgesehen, die Vorbereitung der Kraftmessungen in dieser Gruppe entspricht also dem üblichen Vorgehen in der Eingangsanalyse des FPZ-Konzepts. Abschließend finden die normalen Kraftmessungen im Rahmen der FPZ-Eingangsanalyse statt. Die dabei gemessenen isometrischen Maximalkraftwerte der Rückenstrecker werden als Evaluationskriterium für kurzfristige Effekte der angeleiteten Selbstbehandlung der Faszien (Faszientraining) innerhalb der Studie verwendet.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Isometrische Maximalkraftmessung (Rumpfextensoren) in Newtonmeter direkt nach den Übungen. Gemessen mit dem Gerät "Rumpf- Extension pro (TM)".
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 60
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Martin-Luther-Univerisität Halle-Wittenberg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Chronisch- rezidivierende Rückenschmerzen mit einer Beschwerdedauer von mehr als 6 Monaten bzw. rezidivierend seit 24 Monaten (mind. 3 Episoden von jeweils 2-wöchiger Dauer)
  • und
  • einer Dekonditionierung der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur (Stadium III und IV nach Denner)
  • einer fortgeschrittenen Chronifizierung des Krankheitsbildes (Stadium 1 und 2 nach Gerbershagen/Schmitt)
  • und / oder
  • chronisch-rezidivierende Rückenschmerzen mit einer Beschwerdedauer von mehr als 3 Monaten bei
  • Bandscheibenvorfall oder –vorwölbung (nach abgeklungener Wurzelreiz- bzw. Wurzelkompressionssymptomatik)
  • Degenerative Veränderungen wie Spondylose, Osteochondrose, Spondylolisthese (Stadium 1 oder 2 nach Meyerding)
  • Thorakolumbalskoliose (Cobb-Winkel bis 40°)
  • Osteopenie
  • Postnukleotomiesyndrom (ohne Wurzelkompressionssymptomatik)
  • Spinalkanaleinengung (Spinalkanalstenose) ohne akute Symptomatik
  • Posttraumatisches Wirbelsäulensyndrom

Ausschlusskriterien

  • Bandscheibenvorfall mit Wurzelreizsymptomatik
  • Operierte Bandscheibenvorfälle bis 3 Monate postoperativ
  • Osteoporose (ohne Fraktur)
  • Diabetes mellitus (Insulinpflichtig)
  • Koronare Herzerkrankung mit eingeschränkter Belastungsfähigkeit
  • Relative Herzinsuffizienz
  • Akutes Tumorleiden
  • Psychische Erkrankung
  • Bandscheibenvorfall mit akuter, radikulären Symptomatik/ Wurzelkompressionssymptomatik
  • Dekompensierte Spondylolisthese (Grad 3 oder 4 nach Meyerding)
  • Manifeste Osteoporose (mit Frakturen)
  • Entzündliche Systemerkrankungen (Rheuma, Morbus Bechterew) im akuten Schub
  • Thorakolumbalskoliose (Cobb-Winkel > 40°)
  • Frische Frakturen bis 4 Monate
  • Alle akuten oder operationswürdigen Erkrankungen
  • Bauch- oder gynäkologische Operationen innerhalb der letzten 3 Monate
  • Narben- oder Bauchwandbrüche
  • Neurologische Erkrankungen mit progressiver Symptomatik
  • Schwere Gefäßerkrankungen (z.B. Aortenaneurysma, Lungenembolie, Phlebothrombose, Arterielle Verschlusskrankheit)
  • Schwere Herz- und Kreislauferkrankungen (z.B. instabile KHK und Herzinsuffizienz, Cardiomyopathie)
  • Netzhautablösung und Glaukom

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Rückenschmerzen-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Randomisiert-kontrollierte, monozentrische dreiarmige Studie mit dem Ziel die kurzfristigen Effekte einer Selbstbehandlung der Faszien im Vergleich zu konventionellen Rückenübungen beziehungsweise keiner zusätzlichen Bewegungsübung auf die isometrische Maximalkraft der Rückenstrecker. Die Maximalkraft wird unmittelbar im Anschluss an die Interventionen gemessen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: