Beschreibung der Studie

Das Ziel der Studie ist, die Gründe und Persönlichkeitsstrukturen der Frauen, die einen Kaiserschnitt ohne absolute medizinische Indikation möchten, zu erforschen. Dies geschieht zum einen retrospektiv bei Wunsch-Sectiones der vergangenen Jahren und prospektiv bei Frauen, die eine Sectio ohne absolute medizinische Indikation anstreben. Als Vergleichsgruppe dienen jeweils Frauen mit stattgehabtem, bzw. angestrebtem Spontanpartus. Hierfür werden standardisierte Fragebögen zur Bearbeitung ausgegeben. Weiterhin werden im prospektiven Studienanteil der Stresslevel vor der Geburt durch eine Haaranalyse, sowie die Grundschmerzempfindlichkeit mit einer Druckschmerzmessung am Handballen bestimmt. Als Vergleichsgruppe dienen Schwangere, die eine Spontangeburt anstreben, bzw. hatten. Sie erhalten die gleichen Studienunterlagen. Es wird versucht, Gründe für einen Kaiserschnitt ohne absolute medizinische Indikation zu objektivieren, um diese in Zukunft eventuell durch Interventionen beheben zu können.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Untersuchung der Persönlichkeit anhand von Fragebögen. Verteilung eines selbst entworfenen Fragebogens und folgender mehrfach publizierter Fragebögen: zur Evaluation der psychischen Gesamtbelastung (SCL-90), der Geburtsangst (STAI und W-DEQ), dem Persönlichkeitsmuster (HEXACO), der sozialen Unterstützung (FSOZU), der Depression (EPDS), sowie der Ambiguitätstoleranz (PNS, PFI und NFC modifiziert nach Hänze 2002)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 200
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Frauenklinik der Universitätsmedizin Mannheim

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Volljährige Frauen mit Wunsch nach Sectio caesarea
  • volljährige Frauen, die einen Spontanpartus anstreben
  • volljährige Frauen, die eine Sectio caesarea auf maternalen Wunsch erhielten
  • volljährige Frauen, die spontan entbunden haben

Ausschlusskriterien

  • Absolute medizinische Indikationen für Schnittentbindung

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Geburt per Kaiserschnitt-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

In dieser Studie möchten wir mittels eines selbstentworfenen Fragebogens und standardisierten und bereits mehrfach publizierten Fragebögen zur Evaluation der psychischen Gesamtbelastung (SCL-90), der Geburtsangst (STAI und W-DEQ), dem Persönlichkeitsmuster (HEXACO), der sozialen Unterstützung (FSOZU), der Depression (EPDS) sowie der Ambiguitätstoleranz (PNS, PFI und NFC modifiziert nach Hänze 2002) diese Frauen besser charakterisieren, die sich ohne medizinische absolute Indikation für einen Kaiserschnitt trotzdem für diesen Geburtsmodus entscheiden. Zusätzlich soll eine Haaranalyse mittels LC-MS das Steroidprofil der letzten Monate abdecken, sowie eine Druckschmerzmessung am Handballen (Quantative sensory testing) dem prospektiven Arm der Studie durchgeführt werden. Für eine retrospektive Auswertung der letzten Jahre sollen alle Schwangeren, bei denen ein Wunschkaiserschnitt in diesem Zeitraum durchgeführt wurde, kontaktiert und mittels der o.g. Fragebögen befragt werden. Im zweiten Arm der Studie ist die Rekrutierung von Frauen, die spontan entbunden haben, auf unserer Wochenbettstation geplant. Schwangere Patientinnen stellen sich üblicherweise ab der 34. Schwangerschaftswoche in unserer Kreißsaalambulanz zur Geburtsplanung vor. Dort findet ein ausführliches Gespräch zum Geburtsmodus und - falls von der Patientin ein Kaiserschnitt gewünscht wird - auch die Operationsaufklärung und Terminfestlegung für die primäre Schnittentbindung statt. Für den prospektiven Arm der Studie wird die Patientin in diesem Gespräch über die Studie informiert und ausführlich aufgeklärt werden. Sollte die Patientin einer Studienteilnahme zustimmen, erfolgt die Zuteilung in den Studienarm (Kaiserschnitt gewünscht ohne medizinische absolute Indikation) oder in den Kontrollarm (Spontanpartus angestrebt). Beide Gruppen erhalten dann die gleichen Fragebögen (ca. in 30 Minuten auszufüllen), es wird eine Druckschmerzmessung am Handballen durchgeführt sowie wenige Haare (Haarsträhne vom Hinterkopf) für die Haaranalyse gewonnen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.