Beschreibung der Studie

Mit der vorliegenden Studie soll untersucht werden, ob und wie sich zwei unterschiedliche physiotherapeutische Behandlungstechniken hinsichtlich der Wirksamkeit in der Behandlung von chronischen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule unterscheiden. Die weiche ressourcenorientierte Methode fördert die Körperwahrnehmung und ermöglicht somit den Probandinnen besser mit ihren Beschwerden im Alltag zurecht zu kommen. Dabei werden ausschliesslich Probandinnen am Uni-Klinikum in Tübingen rekrutiert, da Frauen häufiger unter diesen Beschwerden leiden und der Aspekt der therapeutischen Beziehung zum Therapeuten untersucht werden soll. Jede Teilnehmerin wird je nach Gruppenzugehörigkeit fünf mal physiotherapeutisch behandelt und durchläuft jeweils vor der ersten und nach der letzten Behandlung diagnostische Untersuchungen. Diese umfassen Fragebögen, Interview und Messungen der Körperwahrnehmung sowie Hitzeschmerzschwelle am unteren Rücken. Unsere Hypothesen lauten folgendermaßen: - In beiden Gruppen kann die Schmerzintensität reduziert werden - Die manuelle ressourcenorientierte Technik weist mehr psychosomatische Aspekte auf als die klassische Massagetherapie - Die Numerische Rating Skala ist zur Beurteilung langfristiger Effekte in der Therapie von chronischen Rückenschmerzen fehleranfällig. Aufgrund des starken Interesses an der Studie wurde im Januar 2015 beschlossen, mindestens 40 anstatt nur 30 Teilnehmerinnen in die Studie aufzunehmen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Wirksamkeitsvergleich beider Techniken hinsichtlich Schmerzen mit Hilfe eines Fragebogens (Deutscher Schmerzfragebogen, vor 1. und nach 5. Behandlung)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 30
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Medizinische Klinik Tübingen, Abteilung: Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • weibliches Geschlecht
  • anhaltende oder wiederkehrende chronische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die seit mindestens 3 Monaten bestehen und mindestens 2x pro Woche auftreten
  • Alter zwischen 18 und 65 Jahren

Ausschlusskriterien

  • 10 Punkte im PHQ-9
  • Schwangerschaft, inklusive Frühschwangerschaft
  • medizinische Gründe, die eine Behandlung des Rückens oder der Rumpfvorderseite verbieten
  • ausgeprägte systemische und neurologische Erkrankungen mit Auswirkungen auf den Bewegungsapparat, schwere Osteoporose, Infektions- und Fieberkrankheiten
  • schwere Blutgerinnungsstörungen, häufiges Auftreten von Hämatomen
  • akuter Bandscheibenvorfall mit provozierbarer Symptomatik
  • starke sensomotorische Störungen der unteren Extremitäten (z.B. Polyneuropathie)
  • Wirbelsäulen-Operation, die vor weniger als 6 Monaten durchgeführt worden ist
  • Abhängigkeitserkrankungen, bipolare Störungen, Psychosen, Schizophrenie, schwere Depression (aktuell oder Vorgeschichte)

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Rückenschmerzen-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Wirksamkeit einer ressourcenorientierten manuellen Behandlungstechnik bei Patienten mit chronischen Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule im Vergleich zur klassischen Massagetherapie

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.