Beschreibung der Studie

Verschiedene exsudative Erkrankungen der Makula (z.B. altersabhängige Makuladegeneration (AMD), Diabetisches Makulaödem (DMÖ), Makulaödem bei retinalem Gefäßverschluss (retinal vein occlusion, RVO), Gefäßneubildungen bei Kurzsichtigkeit (myope CNV)) werden aktuell mit "Spritzen ins Auge" behandelt. Dabei werden Substanzen ins Auge injiziert, die einen Botenstoff hemmen, der zu Gefäßneubildungen führt. Die offizielle Empfehlung der augenärztlichen Fachgesellschaften sieht vor, dass die betroffenen Patienten im Anschluss monatlich kontrolliert werden. Diese Kontrollen stellen einen hohen logistischen Aufwand für Patient und Behandler dar (Zeit, Fahrten, apparative Untersuchungen). In dieser Studie soll untersucht werden, ob subjektive Parameter (Einschätzung des Sehvermögens, Verzerrtsehen) helfen können, eine Reaktivierung der Erkrankung verlässlich zu erkennen. Zu diesem Zweck soll der Goldstandard der klinischen Beurteilung (Visus, morphologische Untersuchung/optische Kohärenztomographie (OCT)) verglichen werden mit den subjektiven Parametern, um ggf. Patientengruppen beschreiben zu können, bei denen die Kontrollintervalle angepasst werden können. Verschiedene Krankheitsentitäten (AMD, DMÖ, RVO, myope CNV) sollen untersucht werden. In einem zweiten Schritt soll die Korrelation subjektiver Parameter mit morphologischen Parametern (aus der OCT-Untersuchung) untersucht werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Spezifität und Sensitivität subjektiver Parameter (Sehschärfe, Metamorphopsie, jeweils Angabe der Patienten zum zeitlichen Verlauf seit der letzten IVOM im Sinne besser / schlechter / gleich) zur Beurteilung der Aktivität einer Makulopathie bei AMD, Gefäßverschlüssen, diabetischer Retinopathie und anderen Makulopathien
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 1200
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Klinik für AugenheilkundeUniversitätsklinikum Freiburg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Erstuntersuchungen von Patienten mit Makulopathie (bei AMD, Diabetes, retinalem Gefäßverschluss, Myopie, sonstige CNV), die nach Intravitrealer Operativer Medikamenteneingabe (IVOM) mit Anti-VEGF (Avastin, Lucentis, Eylea) einen nicht-therapiebedürftigen Befund hatten und in die IVOM-OCT-Sprechstunde zur Kontrolle einbestellt wurden

Ausschlusskriterien

  • Folgeuntersuchungen nach Erstuntersuchung, sonstige Intervention (IVOM von TAC, Jetrea, Ozurdex), sonstige Operationen am Studienauge im Zeitraum zwischen letzter IVOM und OCT-Kontrolle

Adressen und Kontakt

Klinik für Augenheilkunde, Freiburg im Breisgau

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Freiburg im Breisgau via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Verschiedene exsudative Erkrankungen der Makula (z.B. altersabhängige Makuladegeneration (AMD), Diabetisches Makulaödem (DMÖ), Makulaödem bei retinalem Gefäßverschluss (retinal vein occlusion, RVO), myope CNV) werden aktuell mit intravitrealen Injektionen von VEGF-Inhibitoren behandelt. Die offizielle Empfehlung der Fachgesellschaften (DOG, BVA, RG) sieht vor, dass die betroffenen Patienten im Anschluss monatlich kontrolliert werden. Diese Kontrollen stellen einen hohen logistischen Aufwand für Patient und Behandler dar (Zeit, Fahrten, apparative Untersuchungen). In dieser Studie soll untersucht werden, ob subjektive Parameter (Einschätzung des Sehvermögens, Verzerrtsehen) helfen können, eine Reaktivierung der Erkrankung verlässlich zu erkennen. Zu diesem Zweck soll der Goldstandard der klinischen Beurteilung (Visus, morphologische Untersuchung/optische Kohärenztomographie (OCT)) verglichen werden mit den subjektiven Parametern, um ggf. Patientengruppen beschreiben zu können, bei denen die Kontrollintervalle angepasst werden können. Verschiedene Krankheitsentitäten (AMD, DMÖ, RVO, myope CNV) sollen untersucht werden. In einem zweiten Schritt soll die Korrelation subjektiver Parameter mit morphologischen Parametern (aus der OCT-Untersuchung) untersucht werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.