Beschreibung der Studie

Um seelische Belastungen von Kindern und Jugendlichen psychisch erkrankter Eltern so früh wie möglich zu erkennen, wurde ein spezielles Beratungsangebot (CHIMPs-Beratung, CHIMPs bedeutet "Children of mentally ill parents") entwickelt. In diesem aktuellen Projekt wird dieses Beratungskonzept an sieben Zentren in Deutschland und der Schweiz (Hamburg, Leipzig, Ulm-Günzburg, Wiesbaden-Rheingau, Gütersloh-Paderborn, Berlin, Winterthur) etabliert und seine Wirksamkeit weiter überprüft.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Das zentrale primäre Outcome-Kriterium ist die psychische Gesundheit der Kinder, die in beiden Gruppen (Interventions- und Kontrollgruppe) zu Beginn, nach sechs, 12 und 18 Monaten durch ein externes, unabhängiges Interview (Kiddie-SADS, Kaufman et al., 1996) von einer geschulten, projektexternen Person (observer-blind rater) ermittelt wird. Die psychischen Auffälligkeiten der Kinder werden außerdem mit CBCL ("Child behaviour checklist", Achenbach, 1991), YSR ("Youth Self Report", Achenbach, 1991) und SGKJ ("Skala zur Beurteilung von Kindern und Jugendlichen", Steinhausen, 1985) erfasst.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Zahl teilnehmender Patienten 400
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle DLR Projektträger BMBF
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Familie mit mindestens einem psychisch erkrankten Elternteil und mindestens einem minderjährigen Kind von 3-18 Jahren
  • Einwilligung zur Studienteilnahme
  • Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache von Eltern und Kindern.

Ausschlusskriterien

  • Schwere psychische Erkrankungen und Beeinträchtigungen mit akuten Symptomen, wie suizidale Tendenzen, Selbstverletzungen, akute psychotische Symptome, die eine stationäre Behandlung erforderlich machen und eine ambulante Intervention kontraindiziert erscheinen lassen (diese werden zur stationären Aufnahme vermittelt)
  • Kinder mit akut behandlungsbedürftigen Symptomen in der Kontrollgruppe werden an niedergelassene Psychotherapeuten vermittelt, verbleiben aber als TAU in der Kontrollgruppe.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Schizophrenie-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Das zentrale Ziel des Vorhabens besteht darin, die manualisierte Familienintervention CHIMPs (Children of mentally ill parents) für Kinder und Jugendliche psychisch kranker Eltern von 3-18 Jahren an den sechs beteiligten Zentren in der Routineversorgung zu implementieren. Die Intervention zielt darauf ab, die psychische Gesundheit und Lebensqualität betroffener Kinder und Jugendlicher nachhaltig zu verbessern und im Sinne einer Frühbehandlung und Frühintervention insbesondere die bereits auffälligen Kinder und Jugendlichen einer frühzeitigen Intervention zuzuführen. Es handelt sich um eine prospektive, randomisierte, kontrollierte (RCT) Multicenterstudie eines Vergleichs von Interventions- und Kontrollgruppe (TAU = Treatment as usual) mit Messzeitpunkten zur Baseline sowie nach sechs, 12 und 18 Monaten. Es wird die Perspektive des erkrankten Elternteils, des Partners und jedes Kindes (3-9 Jahre nur Fremdeinschätzung, ab 10 Jahren auch Selbsteinschätzung) sowie der Therapeuten erfasst. Es finden sowohl indirekte (prä-post Messungen) als auch direkte Messungen (zum Ende der Intervention) statt.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.