Beschreibung der Studie

In Deutschland erkrankten 2010 mehr als 16.000 Menschen am Pankreaskarzinom, fast ebenso viele starben auch an diesem Tumor. Die vorliegende Studie soll prüfen, ob intensivierte Physiotherapie die Lebensqualität der Patienten nach Bauchspeicheldrüsenoperation verbessert. In diese Studie eingeschlossen werden Patienten nach Operation der Bauchspeichelrüse auf Grund von Tumoren oder sogenannter Präkanzerosen, also Vorstufen von bösartigen Tumoren der Bauchspeicheldrüse, des Zwölffingerdarmes oder der distalen Gallenwege. Die Interventionsgruppe Kohorte A (n= 30 Patienten) erhält nach der Bauchspeicheldrüsenoperation eine intensivierte Physiotherapie. Diese beginnt ab 24 Stunden nach Entfernung des Beatmungsschlauches mit 3x 10min täglicher Aktivität unter Zuhilfenahme des Bettfahrrades. Ab der 2. postoperativen Woche 3x täglich 15min Gehen + Muskeltraining an 5 Tagen/ Woche, ab Entlassung bis zum 12.postoperativen Monat 45min Gehen/Tag+ 3x/Woche Fortführen der Muskelübungen. Die Kontrollgruppe Kohorte B (n=30 Patienten) erhält die bisherige Standard-Physiotherapie des Pius-Hospitals Oldenburg bestehend aus 20 min täglich an 5 Tagen/Woche Einzeltherapie. Die Standard-Physiotherapie ist auf die Zeit des stationären Aufenthaltes begrenzt. Die Lebensqualität der an der Studie teilnehmenden Patienten wird mit dem SF-8 und den EORTC-QLQ C30 und PAN26 erfasst. Bei positiven Resultaten soll im Anschluss eine (multizentrische) Studie mit entsprechender Power durchgeführt werden. Die Komplettierung des progressiven Postresektionsprogrammes soll durch eine strukturierte Nachsorge erfolgen. Im Rahmen dieser Studie erhalten alle Patienten ein CT-Abdomen zur Nachsorge nach 6 und 12 Monaten.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Lebensqualität der Interventionsgruppe nach intensivierter Physiotherapie nach 12 Monaten, gemessen mit dem SF-8 und dem krankheitsspezifischen EORTC QLQ-C30/QLQ-PAN26 Fragebögen in der validierten deutschen Übersetzung
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 60
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Klinik für Allgemein- und ViszeralchirurgiePius-Hospital Oldenburg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit resektablem Pankreaskarzinom, distalem Gallengangskarzinom, neuroendokrinem Tumor, periampullärem Karzinom, Duodenalkarzinom, intraduktaler papillärer muzinöser Neoplasie (IPMN)
  • Alter ≥ 18 Jahre
  • Operation und postoperative stationäre Behandlung in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Pius-Hospital Oldenburg

Ausschlusskriterien

  • Fehlende Einverständniserklärung zur Teilnahme an der Studie
  • Körperliches Unvermögen an der intensivierten Physiotherapie teilzunehmen
  • Analphabetismus
  • Unvermögen der deutschen Sprache
  • Körperliche /Geistige Behinderung die Teilnahme an intensivierter Physiotherapie ausschliesst
  • Operation wegen chronisch (rezidivierender) oder akuter Pankreatitis
  • Mangelnde Compliance

Adressen und Kontakt

Viszeralchirurgie, Pius-Hospital, Oldenburg

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Oldenburg via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

In Deutschland erkrankten 2010 mehr als 16.000 Menschen am Pankreaskarzinom, fast ebenso viele starben auch an diesem Tumor. Die relative 5-Jahres-Überlebensrate für Patienten mit Pankreaskarzinom betrug in Deutschland 2010 8%. Die altersstandardisierten Erkrankungs- und Sterberaten sind nahezu konstant, auf Grund einer immer älter werdenden Bevölkerung kommt es jedoch zu einem Anstieg der absoluten Fallzahlen. Zum Zeitpunkt der Erstdiagnose zeigt sich nur bei 15-20% der Patienten mit Pankreaskarzinom eine resektable Erkrankung. Es gibt bisher wenige Arbeiten und Studien, die sich mit der Frage der Lebensqualität nach Pankreasresektionen beschäftigen und Konzepte entwickeln, die Lebensqualität von Patienten nach Pankreasresektion zu verbessern. Bei der vorliegenden Studie handelt es sich um eine prospektive randomisiert- kontrollierte Interventionsstudie, welche als Pilotstudie angelegt ist. In diese Studie eingeschlossen werden Patienten mit resektablem Pankreaskarzinom, distalem Gallengangskarzinom, neuroendokrinen Tumor, periampullärem Karzinom, Duodenalkarzinom oder intraduktaler papillärer muzinöser Neoplasie. Nach Pankreasresektion erhält die Interventionsgruppe Kohorte A (n= 30 Patienten) eine intensivierte Physiotherapie. Die Kontrollgruppe Kohorte B (n= 30 Patienten) erhält die bisherige Standard Physiotherapie des Pankreaskarzinom Zentrums, Pius-Hospital Oldenburg. Beide Gruppen erhalten eine Ernährungsberatung und ggf. die Substitution bei endokriner/exokriner Pankreasinsuffizienz. Die Erfassung der Lebensqualität beider Gruppen erfolgt an Hand des SF-8 und der krankheitsspezifischen EORTC QLQ-C30/QLQ-PAN26 Fragebögen. Das Ziel der vorliegenden Studie ist zu untersuchen, ob intensivierte Physiotherapie die Lebensqualität von Patienten nach Pankreasresektion verbessert. Bei positiven Resultaten soll im Anschluss eine (multizentrische) Studie mit entsprechender Power durchgeführt werden. Die Komplettierung des progressiven Postresektionsprogrammes soll durch eine strukturierte Nachsorge erfolgen. Im Rahmen dieser Studie erhalten alle Patienten ein CT-Abdomen zur Nachsorge nach 6 und 12 Monaten.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.