Beschreibung der Studie

Bei der chronischen Herzinsuffizienz mit reduzierter systolischer Pumpfunktion kommt der Regulation des Flüssigkeitshaushaltes eine große Bedeutung zu. Dabei spielt das Gesamtblutvolumen eine besondere Rolle, das sich in die Bestandteile Plasmavolumen und Erythrozytenvolumen weiter differenzieren lässt. Die Bedeutung des Plasmavolumens ist dabei noch nicht vollständig verstanden, insbesondere bei der gleichzeitigen Betrachtung einer Anämie, wenn also nach klinischen Kriterien die Hämoglobin-Konzentration unter einen bestimmten Grenzwert fällt (z.B. nach WHO bei Männern <13,0 g/dl). Eine Anämie ist bei Herzinsuffizienz mit einer erhöhten Mortalität und geringeren körperlichen Leistungsfähigkeit vergesellschaftet. Da die Hb-Konzentration abhängig vom Plasmavolumen ist, besteht das Ziel die Gesamthämoglobinmenge bzw. das Erythrozytenvolumen direkt zu messen, um die Regulation des Blutvolumens und der Erythropoese besser zu verstehen. Dafür stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung, die teilweise zeitaufwendig sind und auf der Applikation radioaktiver Substanzen beruhen. Gleichzeitig existiert mit der so genannten optimierten CO-Rückatmungsmethode ein Verfahren, mit dem diese Werte innerhalb einer halben Stunde bestimmbar sind. Die Anwendung dieser Methode bei Gesunden und Patienten wurde von der hiesigen Ethikkommission im Jahr 2006 bereits positiv beschieden. Nun besteht das Ziel, die Anwendung der optimierten CO-Methode auf Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz oder stabilem Zustand nach Herztransplantation im Vergleich zu Kontrollpersonen auszudehnen, um die Zusammenhänge der Blutvolumenregulation bei reduzierter Kammerfunktion des Herzens besser zu verstehen, auch vor dem Hintergrund der Anämie, deren Ursache bisher auch als Phänomen der "Verdünnung" aufgrund einer Erhöhung des Plasmavolumens diskutiert wurde. Ferner könnten ggf. die der CO-Methode zugrunde liegenden Formeln für Patienten mit Herzinsuffizienz optimiert werden, so dass für ausgesuchte Fälle eine Methode in der klinischen Routine bereit stünde. Arm 3 Gruppe "MitraClip" (Längsschnitt) hinzugefügt: Votum Ethikkommission Universität Freiburg 31/14, Amendment Vorgang 171480

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Hämoglobinmasse bestimmt mittels optimierter Kohlenmonoxid-Rückatmungsmethode bei unterschiedlichen Graden der linksventrikulären Funktion
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 150
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Universitäts Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Hauptpopulation (Querschnitt): chronische Herzinsuffizienz mit
  • mindestens geringgradig reduzierter systolischer LV-Funktion (EF ≤ 45%),
  • unterschiedliche Genese, z.B.: ischämisch, dilatativ oder entzündlich. Oder normale LVFunktion
  • bei stabilen Patienten mit Zustand nach Herztransplantation.
  • Gruppe körperliche Aktivität: wie oben und körperliche Aktivität von mindestens 150
  • Minuten / Woche (z.B. Teilnahme Koronarsportgruppe, schnelles Spazieren, Nordic
  • Walking, etc.).

Ausschlusskriterien

  • Personen mit einem akuten koronaren Syndrom ohne Intervention.
  • Lebenserwartung von etwa < 1 Jahr aufgrund einer nicht-kardialen Erkrankung.
  • Aktive maligne Erkrankung.
  • Akute infektiöse Erkrankung (z.B. manifeste Pneumonie).
  • Hinweise auf eine Abstoßungsreaktion bei Zustand nach Herztransplantation
  • Chronisch-entzündliche Erkrankungen.
  • Chronische relevante Nierenfunktionsstörung nicht-kardialer Ursache.
  • Bekannte Anämie anderer Ursache, z.B. chronische Blutungsanämie.
  • Aktive Blutung (z.B. gastrointestinal).
  • Hb-Konzentration < 8 g/dl
  • Therapie mit erythrozytenstimulierenden Substanzen.
  • Personen, deren Lungenfunktion nach klinischen Kriterien zur Durchführung des
  • Versuchs mit der Kohlenmonoxid-Rückatmungsmethode nicht ausreichend gut ist.
  • Personen, deren Kooperationsfähigkeit nach Meinung der Studienärzte fraglich ist.
  • Personen mit aktuell bestehendem Alkoholabusus oder Drogenmissbrauch.
  • Personen, die nicht in der Lage oder nicht willens sind ihre Einwilligung zur Teilnahme
  • an der Studie zu geben

Adressen und Kontakt

Kardiologie/Bewegungsmedizin, Freiburg im Breisgau

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Freiburg im Breisgau via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Wissenschaftliche Kurzbeschreibung in englischer Sprache verfügbar

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: