Beschreibung der Studie

Ziel der Studie ist es, die Versorgung von Patientinnen mit gynäkologischen Krebserkrankungen zu verbessern. Konkret geht es darum, den Nutzen und die Wirkung von komplementärmedizinischen Pflegemaßnahmen (z.B. Anwendung von Wickeln, Kompressen, Aromatherapie, rhythmische Einreibung, Akupressur etc.) bei Patientinnen während der Chemotherapie zu untersuchen. Es soll geprüft werden, ob diese ergänzenden komplementärmedizinischen Anwendungen und ressourcenorientierte Beratung dazu beitragen, die Lebensqualität bei Krebspatientinnen unter Chemotherapie zu verbessern.

Passende Studie finden

Studiendetails

Studienziel Gesundheitsbezogene Lebensqualität: gemessen mit dem EORTC-QLQ-C30 zu den Messzeitpunkten T1, T2, T3, T4.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Zahl teilnehmender Patienten 590
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Weitere Informationen Studienwebseite

Finden Sie die richtige Vaginalkrebs-Studie

Mithilfe unseres medizinischen Fragebogens finden Sie heraus, ob diese oder eine andere Studie eine Möglichkeit für Sie darstellt.

Richtige Studie finden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alle weiblichen Patientinnen mit gynäkologischen Tumoren, welche eine neue Chemotherapie beginnen, werden zur Studienteilnahme eingeladen.

Ausschlusskriterien

  • lt; 18 Jahre, Geschlecht: männlich, unzureichende Deutschkenntnisse

Adressen und Kontakt

Diese Studie ist geschlossen.Finden Sie jetzt eine aktuelle Möglichkeit.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die tägliche Praxis sowie zahlreiche Untersuchungen lassen einen hohen Bedarf von Patientinnen mit gynäkologischen Tumoren nach einer ergänzenden naturheilkundlich-komplementärmedizinischen Behandlung erkennen. Studien zufolge nutzen bis zu 70% aller betroffenen Frauen komplementärmedizinische Therapiemaßnahmen, wobei 50% dies ihren behandelnden Ärzten nicht sagen. In einigen onkologischen Kliniken gibt es bereits komplementärmedizinische Pflege- und Beratungsangebote, die jedoch bisher nicht systematisch evaluiert wurden. Vor diesem Hintergrund ist es Ziel der CONGO-Studie, die Effekte ergänzender komplementärmedizinischer Pflege- und Beratungsmaßnahmen auf die Lebensqualität von Frauen mit gynäkologischen Tumoren unter Chemotherapie zu überprüfen. Basierend auf den Vorerfahrungen der beteiligten onkologischen Zentren und der vorliegenden Evidenz wird ein Maßnahmenpaket individuell anzupassender Pflege- und Beratungsmaßnahmen zusammengestellt, welches u.a. die Anwendung von Wickeln, Kompressen, Aromapflege, rhythmische Einreibung, Akupressur enthält. Hauptzielparameter ist die Lebensqualität erfasst mit dem Fragebogen EORTC-QLQ-C30. Sekundäre Zielparameter umfassen Übelkeit, Angst, Depression, Medikamentenverbrauch sowie Zufriedenheit mit der Versorgung erhoben mittels validierter Fragebögen. Begleitend werden gesundheitsökonomische Analysen durchgeführt. Aufgrund der in dieser Patientengruppe nachgewiesenen hohen Präferenz für Komplementärmedizin wurde als Studiendesign eine teil-randomisierte Präferenzstudie mit zwei randomisierten Armen und zwei Beobachtungsarmen gewählt. In die Studie sollen insgesamt 590 Patientinnen in zwei Rekrutierungszentren (Heidelberg/NCT und Karlsruhe/Städtisches Klinikum) eingeschlossen werden. Start der Rekrutierung ist für 07/2014 vorgesehen. Die im Rahmen der Studie bewährten komplementärmedizinischen Pflegemaßnahmen sollen im Anschluss interessierten Behandlungseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: