Beschreibung der Studie

Das vom BMBF-geförderte und durch das Deutsche Zentrum für Lungenforschung (DZL) aufzubauende BeoNet-Register soll eine interdisziplinäre und langfristig andauernde Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und niedergelassenen Ärzten gewährleisten. Zudem soll es zu einer Verbesserung der Versorgung und damit verbunden einer Qualitätssicherung beitragen. Um dies zu bewerkstelligen wurde der DZL-Standort Hannover mit den technischen Voraussetzungen zur Entwicklung des BeoNet-Registers betraut. Ziel ist es, die Versorgungsrealität praxisnah über einen längeren Zeitraum abbilden zu können. Langfristige Ziele des BeoNet-Registers sind neben einer zeitnahen, lückenlosen und longitudinal ausgelegten Datenerfassung aller Informationen der elektronischen Patientenakte auch das Verknüpfen dieser Daten mit anderen existierenden Datenquellen bzw. mit zusätzlich erhobenen Informationen durch z.B. Fragebögen. Infolge dieser Datenerhebung wird es u.a. möglich sein, Fragen des Monitoring zu klären, Krankheitsverläufe und systemische Interventionen abzubilden sowie patientenzentrierte Erhebungen und Auswertungen durchführen zu können.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Während oder nach der Behandlung eines Patienten bei einem niedergelassenen Allgemeinmediziner werden administrative und klinische Daten der Behandlung – die Routinedaten – im Praxissystem des jeweiligen Arztes wie üblich dokumentiert und dort elektronisch vorgehalten. Hausärzte, die nach einer Aufklärung über den Zweck und den Ablauf des BeoNet-Projektes schriftlich ihre freiwillige Teilnahmebereitschaft signalisiert haben, speisen ihre Routinedaten täglich in das BeoNet-Register ein. Die Daten verlassen die Hausarztpraxis in pseudonymisierter Form. In einem zweiten Schritt werden die Daten anonymisiert und forschenden Projektpartnern auf Anfrage in Auszügen zur Verfügung gestellt. Infolge dieses Vorgehens kann ein Netzwerk hausärztlicher Praxen implementiert werden, welches täglich Routinedaten in en zentrales Forschungsregister einspeist. Anhand krankheitsspezifischer Fragestellungen können zukünftige Standards im Bereich der Versorgungsforschung identifiziert und bearbeitet werden.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 100
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung Dienstsitz Berlin

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Praxis nimmt an BeoNet-Register teil

Ausschlusskriterien

  • Praxis zieht ihre Teilnahme zurück

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Ziel ist es, die Versorgungsrealität praxisnah über einen längeren Zeitraum abbilden zu können. Langfristige Ziele des BeoNet-Registers sind neben einer zeitnahen, lückenlosen und longitudinal ausgelegten Datenerfassung aller Informationen der elektronischen Patientenakte auch das Verknüpfen dieser Daten mit anderen existierenden Datenquellen bzw. mit zusätzlich erhobenen Informationen durch z.B. Fragebögen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: