Beschreibung der Studie

Die Studie soll Faszienmobilisationstechniken in Kombination mit Manueller Lymphdrainage bei Lymphödemen anwenden. Der Outcome wird dabei an der Volumenminderung gemessen. Die Vorteile, die wir zu erwarten haben, sind der verbesserte Abtransport der Lymphe und damit verbunden eine größere Volumenminderung an Armen oder Beinen. Die Teilnhemer werden per Los in drei verschiedene Studiengruppen eingeteilt. Dabei bekommt eine Gruppe die an der Klinik übliche Anwendung mit Manueller Lymphdrainage und Kompressionstherapie, während die zweite Gruppe zusätzlich noch vor der Manuellen Lymphdrainage die Anwendung der Faszientechniken erhält. Die dritte Gruppe bekommt die Behandlung mit Faszientechniken direkt im Anschluss an die Manuelle Lymphdrainage. Durch die Einteilung in diese drei Gruppen kann nach Auswertung der Daten genau erkannt werden, ob überhaupt und in welcher Anwendungs-reihenfolge die Faszientechniken mit Manueller Lymphdrainage der Anwendung der reinen Manuellen Lymphdrainage überlegen sind.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Volumenabnahme gemessen durch eine Präzisionvolumetriemessung (Perometer) der betroffenen Extremitäten am Anfang und am Ende der 3-4 wöchigen Behandlung
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 400
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Praxis für Osteopathische Medizin

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alle Formen des Lymphödems an Extremitäten von Männern und Frauen ab Vollendung der Volljährigkeit:
  • Primäres Lymphödem
  • Sekundäres Lymphödem
  • Posttraumatisches Lymphödem
  • Generalisiertes Lymphödem
  • Lipolymphödem

Ausschlusskriterien

  • kardiales Ödem bei dekompensierter Rechtsherzinsuffizienz
  • bakterielle Entzündungen - Erysipel
  • alle Erkrankungen, die eine Anwendung einer MLD/KPE ausschließen
  • akute Thrombophlebitis / Phlebothrombose
  • Umstellung der Medikamente während der Teilnahme an der Studie, vor allem Medikamente die den Wasserhaushalt beeinflussen (Bsp: Antidiuretika)
  • Verweigerung der Einwilligung eines Probanden
  • Psychiatrische Nebenerkrankungen
  • Entmündigte Patienten
  • Akutes Trauma mit oder ohne Ruhigstellung an der betroffenen Extremität
  • Schwangerschaft

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Lymphödem-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hypothesen: 1-H0: Die Mobilisation der Faszien in Verbindung mit MLD/KPE hat keinen signifikanten Einfluss auf die Volumenminderung von Lymphödemen der oberen Extremität. 1-H1: Die Mobilisation von Faszien in Verbindung mit MLD/KPE hat einen signifikanten Einfluss auf die Volumenminderung von Lymphödemen der oberen Extremität. 2-H0: Die Mobilisation der Faszien in Verbindung mit MLD/KPE hat keinen signifikanten Einfluss auf die Volumenminderung von Lymphödemen der unteren Extremität. 2-H1: Die Mobilisation von Faszien in Verbindung mit MLD/KPE hat einen signifikanten Einfluss auf die Volumenminderung von Lymphödemen der unteren Extremität.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: