Beschreibung der Studie

Die NILS-Studie ist eine Interventionsstudie, die in ein bundesweites Forschungsprojekt des Instituts für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Technischen Universität Dresden in Kooperation mit dem Bündnis gegen Depression e.V . eingebunden ist. Ziel des VERA Projektes ist es, den aktuellen Versorgungsverlauf bei Patienten mit Depression in Hausarztpraxen abzubilden. Unterstützt wird das VERA Projekt u.a. von der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, der Sächsischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin, dem Zentrum für evidenzbasierte Gesundheitsversorgung und der AOK Plus. Das VERA Projekt wird finanziert durch das Bundesministerium für Gesundheit. Ab März 2014 startete in 5 bundesweit ausgewählten Regionen eine Erhebung bei 269 Hausärzten und ihren Patienten. Es wurde erfragt, wie viele Personen unter bestimmten gesundheitlichen und seelischen Problemen leiden und wie sich deren Versorgungssituation im primärärztlichen Sektor gestaltet. NILS prüfte bei einer zufällig ausgewählten Stichprobe von 87 Hausärzten aus dem VERA Projekt, ob bereits zur Verfügung stehende niederschwellige leitlinienbezogene supportive Maßnahmen (NILS) zur Verbesserung der Erkennensraten und der Versorgung von Patienten mit Depression beitragen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel (1a)Leitlinienadhärenz (Ausmaß der leitliniengerechten Versorgung): Indikatorengestützt, fokussiert auf die in den Leitlinien angesprochen Schlüsselthemen und –bereiche, z.B. Art/Frequenz/Dauer medikamentöser/ nicht-medikamentöser Therapien; Aufklärung/ Psychoedukation, partizipative Entscheidungsfindung, Dauer/Frequenz des Monitorings, ggf. Überweisung). (1b) Diagnose: Arztdiagnose am Stichtag (klinische Beurteilung; Sicherheit bzgl. unipolarer Depression inkl. Schweregrad), depressive Beschwerden / Depression mittels etablierter psychometrischer Verfahren (Selbstbericht der Patienten: DSQ, PHQ)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Zahl teilnehmender Patienten 12000
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme beauftragt hat das BMG denProjektträger im DLR, Gesundheitsforschung
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Die Patientenstichprobe besteht entsprechend aus allen Patienten, die an einem Stichtag (ggf. an zwei Stichtagen jeweils halbtags) die Praxis aufsuchen und bei welchen ein persönlicher Kontakt mit dem Arzt zu Stande kommt (Konsultation, Einschlusskriterium).

Ausschlusskriterien

  • Ausschlusskriterien sind: Alter < 18 Jahre; kein persönlicher Arztkontakt (z.B. Rezeptabholer); körperlicher oder seelischer Zustand lässt keine Bearbeitung des Fragebogens zu (z.B. Demenz, akuter Notfall, starke Schmerzen); keine Möglichkeit der Bearbeitung des Fragebogen ohne Hilfe von Dritten (z.B. sensorische/motorische Defizite, keine Brille), fehlende Einwilligung.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Depression-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Es wurde eine mehrstufige, bundesweite prospektiv-longitudinale Studie zum Versorgungsverlauf bei Depression in Arztpraxen (VERA) zur Untersuchung der Umsetzung der S3-Leitlinie Unipolare Depression in der primärärztlichen Versorgung mit Schwerpunkten auf die versorgerbezogene Perspektive (Awareness, Kenntnis, Akzeptanz, Adhärenz, fördernde/hemmende Faktoren), die patientenbezogene Perspektive (Alter, Geschlecht, Art/Schwere der Depression) sowie sektorenbezogene Schnittstellen (von primärärztlicher zu spezialisierter Versorgung, Regionseffekte) in einer einer regions-geclusterten Zufallsstichprobe von 269 Arztpraxen (Praktische Ärzte/Allgemeinärzte), davon 87 zufällig ausgewählte Ärzte mit der genesteten Interventionskomponente durchgeführt. Ziel von NILS ist die Prüfung der Effektivität verfügbarer niederschwelliger leitlinienbezogener supportiver Maßnahmen (genestete Intervention) zur verbesserten Dissemination und Adhärenz in zufällig ausgewählten Arztpraxen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.