Beschreibung der Studie

Im Management und der Wiederherstellung von spezifischen Leistungsdefiziten in der Verständlichkeit von Sprache im Störgeräusch bei Schülern, wird meistens ein Triaden-Ansatz für die Behandlung gewählt. Dieser enthält direkte Therapie, kompensatorische Strategien und Umweltmodifikationen. Der Zweck dieser Studie ist es festzustellen, ob eine neue Hörhilfe, das Phonak EduLink-FM System die spezifischen Leistungsdefizite verbessern kann in der Verständlichkeit von Sprache im Störgeräusch. Teilnehmer werden eine Testbatterie mit Relation zur auditiven Verarbeitung, genauso, wie psychologische Tests und Fragebögen bearbeiten. Eine Teilnehmergruppe mit spezifischen Leistungsdefiziten bei der Verständlichkeit von Sprache im Störgeräusch wird die Hörhilfe für den Gebrauch in der Schule bekommen; eine zweite Gruppe wird keine bekommen. Der Effekt dieser Behandlung auf die auditive Leistung, Schulleistung und Zufriedenheit, Aufmerksamkeit, verbales Lernen und Gedächtnis, Selbstkonzept, Verhalten und Höranstrengung nach den 26 Wochen der Hörhilfe-Anwendung wird zwischen den Gruppen verglichen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel -auditive Leistung; Zeitrahmen: nach 26 Wochen des Benutzens der Hörhilfe - Schulleistung und Zufriendenheit; Zeitrahmen: nach 26 Wochen des Benutzens der Hörhilfe - Aufmerksamkeit; Zeitrahmen: nach 26 Wochen des Benutzens der Hörhilfe - verbales Lernen und Gedächtnis; Zeitrahmen: nach 26 Wochen des Benutzens der Hörhilfe
Status Teilnahme nicht mehr möglich
Zahl teilnehmender Patienten 30
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Bitte wenden Sie sich an den Sponsor / Please refer to primary sponsor

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Diagnose von spezifischen Leistungsdefiziten bei der Verständlichkeit von Sprache im Störgeräusch, basierend auf zwei oder mehr standardisierten Tests der auditiven Verarbeitung bei Störgeräuschen inklusive Wiederholungstests.
  • Schüler der ersten bis vierten Klasse der Grundschule

Ausschlusskriterien

  • Hörverlust, definiert als:
  • Luftleitung der Reintonschwelle (250-8000 Hz) mehr als 20 Dezibel Hörschwelle
  • Differenz zwischen Knochenleitungs- und Luftleitungshörschwelle beträgt, selbst bei Präsens von normaler Sensitivität, mehr als 10 Dezibel Hörschwelle
  • anormales Tympanogramm
  • Anamnestische oder diagnostizierte Verhaltensstörung und/oder emotionale Störung nach ICD-GM-Kriterien (inklusive Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörungen (ADS/ADHS))
  • nicht Deutsch-sprachige
  • Kognitiv beeinträchtigte Kinder (IQ<85)
  • Kinder, welche zeitgleich psychoaktive Medikamente bekommen
  • Schüler mit Sonderunterricht

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.