Beschreibung der Studie

Physiotherapeuten empfehlen ihren Patienten Übungen und geben Ratschläge zu Haltungsgewohnheiten im Alltag. Außerdem klären sie ihre Patienten auf, warum diese Maßnahmen bei einem bestimmten Problem angebracht sind. Während die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten schon häufiger untersucht wurde, gibt es bis dato wenig Forschung zum Thema „Kommunikation zwischen Physiotherapeuten und Patienten“. Das Ziel dieser Studie ist es, zu untersuchen, ob Patienten tatsächlich verstehen, was Physiotherapeuten ihnen raten. Ein zweites Ziel der Studie ist es, festzustellen, warum manche Informationen erfolgreich sind und manche nicht. Zu diesem Zweck werden Patienten mit Rückenschmerzen nach der Erstuntersuchung durch den Physiotherapeuten einen Fragebogen ausfüllen. Dieser Fragebogen erfasst, welche Informationen und therapeutischen Empfehlungen die Patienten wahrgenommen haben und ob sie diese als relevant für ihr jeweiliges Problem erachten. Außerdem erfasst der Fragebogen, welche Informationen der Patient vermisst hat. Der untersuchende Therapeut füllt ebenso einen Fragebogen aus, der erfragt, welche Informationen er dem Patienten gegeben hat und ob er die Vermittlung als erfolgreich ansieht. Werden beim Vergleich der beiden Fragebögen Unterschiede in der Wahrnehmung deutlich, erfolgt ein strukturiertes Interview mit dem Patienten, das untersucht, wie es zur unterschiedlichen Einschätzung gekommen ist.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Anhand des Prinzips der Data Saturation wird eine ausreichend große Zahl von Fragebögen analysiert und auf Übereinstimmung überprüft. Ziel: Aufdeckung möglicher kommunikativer Probleme zwischen Patient und Physiotherapeut
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 100
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle PULZ im Rieselfeld

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Rückenschmerzen

Ausschlusskriterien

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Rückenschmerzen-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

In ihrer täglichen Arbeit setzen Physiotherapeuten meist Informationen und spezielle Therapieempfehlungen ein. Dies schließt Empfehlungen zu Übungen und Haltungsgewohnheiten sowie den Gründen, warum diese für ein bestimmtes Problem angebracht sind, ein. Während die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten bereits Gegenstand vieler Forschungsarbeiten war, gab es bisher wenig Forschung zum Thema „Kommunikation zwischen Physiotherapeuten und Patienten“. Das Ziel dieser Studie ist es, die Informationen, welche Physiotherapeuten glauben, ihren Patienten gegeben zu haben, zu vergleichen mit den Informationen, welche die Patienten tatsächlich wahrnehmen. Ein zweites Ziel der Studie ist es, festzustellen, warum manche Informationen erfolgreich sind und manche nicht. Therapeuten werden aus mehreren privaten Physiotherapiepraxen in einer deutschen Stadt rekrutiert. Patienten mit Rückenschmerzen werden dann in den beteiligten Praxen rekrutiert, wenn sie die Einverständniserklärung unterschrieben haben. Direkt aufeinander folgende Patienten füllen nach der Erstuntersuchung durch einen Physiotherapeuten einen Fragebogen aus. Dieser Fragebogen erfasst, welche Informationen und therapeutischen Empfehlungen die Patienten wahrgenommen haben und ob sie diese als relevant für ihr jeweiliges Problem erachten. Außerdem erfasst der Fragebogen, welche Informationen der Patient vermisst hat. Der untersuchende Therapeut füllt ebenso einen Fragebogen aus, der erfragt, welche Informationen er dem Patienten gegeben hat und ob er die Vermittlung als erfolgreich ansieht. Werden beim Vergleich der beiden Fragebögen Unterschiede in der Wahrnehmung deutlich, erfolgt ein struktruriertes Interview durch einen Forscher mit dem Patienten. Das Interview wird mit Hilfe eines Topic Guides strukturiert. Topic Guides werden für gewöhnlich anhand der auf diesem Gebiet existierenden Literatur sowie der Fragestellung des Forschungsprojekts erstellt. Der Topic Guide in dieser Studie wird teils durch die Erkenntnisse aus der Fragebogenphase der Studie bestimmt werden. Die Interviews werden aufgenommen, Wort für Wort abgeschrieben und mit Hilfe einer framework analysis ausgewertet. Diese schließt folgende Stufen ein: Identifizieren der initialen Themen, Erstellen eines Index, Benennen der Daten, Sortieren der Daten nach Themen, Zusammenfassen der Daten. Die Fallzahl wird durch das Prinzip der Data Saturation bestimmt.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.