Beschreibung der Studie

Patientenverfügungen (PV) beschreiben, wie ein Patient in einer zukünftigen Krankheitssituation behandelt werden möchte, falls er/sie nicht mehr in der Lage ist, sich selber dazu zu äußern. PV sind dann gültig und sollten angewendet werden, wenn die tatsächlich vorliegende Krankheitssituation mit der beschriebenen Situation übereinstimmt. Wir wollen untersuchen, wie in einem solchen Fall die behandelnden Ärzte und Pflegekräfte einer Intensivstation bzw. seine/ihre Angehörigen die Gültigkeit einer vorliegenden schriftlichen Patientenverfügung bewerten, welche Gründe geltend gemacht werden und wie hilfreich diese Bewertung für die weitere intensivmedizinische Therapie ist. Aufgrund des Ausscheidens des zweiten Zentrums mussten wir die Fallzahl von 250 auf 50 reduzieren.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Häufigkeit der Gültigkeit von Patientenverfügungen (PV) aufgrund von mindestens einer als zutreffend bewerteten Gültigkeitsvoraussetzung (GV) durch den verantwortlichen intensivmedizinischen Facharzt
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 50
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung Dienstsitz Berlin

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Nicht einwilligungsfähige ITS-Patienten mit vorliegender PV, >18 Jahre

Ausschlusskriterien

  • keine

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hintergrund: Schriftliche Vorausverfügungen sollen dem mutmaßlichen Patientenwillen für End-of-life Care Ausdruck verleihen, wenn Patienten sich selber nicht mehr dazu äußern können, und sind für den behandelnden Arzt bindend. Diese Verbindlichkeit wurde vom Gesetzgeber 2009 gestärkt. Retrospektive Analysen haben gezeigt, dass die End-of-life Care in der Intensivmedizin häufig von schriftlichen Wünschen abweicht, vermutlich, weil Gültigkeitsvoraussetzungen nicht als zustimmend bewertet wurden. Ziel: Mittels prospektiver Befragung sollen Häufigkeit und Kriterien für zustimmende Gültigkeitsbewertung von Patientenverfügungen auf der ITS ermittelt werden. Methode: Prospektive Beobachtungsstudie.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.