Beschreibung der Studie

Psychotherapiepraxen können den steigenden Versorgungsbedarf von Patienten mit körperlichen Erkrankungen und psychischen Störungen häufig nicht decken. Die Wartezeit auf einen Psychotherapieplatz beträgt meist mehrere Monate. In der Studie soll untersucht werden, ob ein Gruppenprogramm ein sinnvolles ambulantes Versorgungskonzept für Menschen mit körperlichen Erkrankungen und depressiven Störungen oder Anpassungsstörungen darstellt. Dazu werden die Patienten unserer Ambulanz zufällig zugeteilt entweder direkt oder nach 4 Monaten an dem Gruppenprogramm teilzunehmen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Primärer Endpunkt ist die psychische Belastung der Patienten. Die psychische Belastung wird zu drei Messzeitpunkten (vor der Intervention, nach der Intervention und 8 Wochen nach der Intervention) mit Selbstberichtfragebögen erhoben. Die Erhebung der Kontrollgruppe erfolgt in den gleichen Zeitabständen (zu Studienbeginn, nach 8 Wochen, nach 16 Wochen). Erhoben werden folgende Bereiche: Körperliches und psychisches Wohlbefinden mit dem Fragebogen zum Gesundheitszustand (SF-36; Bullinger & Kirchberger, 1998), aktuelles Belastungserleben mit dem ersten Teil der deutschen Version des NCCN Distress-Thermometers (Mehnert, Müller, Lehmann & Koch, 2006), ängstliche und depressive Symptome mit der Hospital Anxiety and Depression Scale (HADS-D; Herrmann-Lingen, Buss & Snaith, 2011), Belastung durch psychische Beschwerden mit der deutschen Version des Brief Symptom Inventory (BSI; Franke, 2000) und subjektive Veränderungen in Erleben und Verhalten mit dem Veränderungsfragebogen des Erlebens und Verhaltens (VEV; Zielke & Kopf-Mehnert, 1978). Bullinger, M. & Kirchberger, I. (1998). SF-36, Fragebogen zum Gesundheitszustand. Göttingen: Hogrefe. Franke, G. H. (2000). Brief Symptom Inventory von L. R. Derogatis: BSI. Deutsche Version. Göttingen: Beltz Test. Herrmann-Lingen, C., Buss, U. & Snaith, P. (2011). Hospital anxiety and depression scale : deutsche Version; HADS-D. Bern: Huber. Mehnert, A., Müller, D., Lehmann, C. & Koch, U. (2006). Die deutsche Version des NCCN Distress-Thermometers. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 54 (3), 213–223. Zielke, M. & Kopf-Mehnert, C. (1978). Veränderungsfragebogen des Erlebens und Verhaltens: VEV. Weinheim: Beltz Test.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 50
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Psychotherapeutische Hochschulambulanz für psychische Störungen bei körperlichen Erkrankungen, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Psychologie, Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Einschlusskriterien für die Studienteilnahme sind das Vorliegen einer körperlichen Erkrankung sowie das Vorliegen einer komorbiden Anpassungsstörung (ICD-10: F43.2) oder einer leichten bis mittelgradigen depressiven Episode (ICD-10: F32.0; F32.1; F33.0; F33.1) oder einer Dysthymia (ICD-10: F34.1).

Ausschlusskriterien

  • Ausgeschlossen werden Patienten mit komorbider Substanzabhängigkeit (ICD-10: F1), Schizophrenie
  • ICD-10: F2), Demenz (ICD-10: F00-F03), Intelligenzminderung (ICD-10: F7), bipolarer Störung (ICD-10: F31) oder Zyklothymia (ICD-10: F34.0) sowie mit mangelnden Deutschkenntnissen.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Depression-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

In einer randomisiert-kontrollierten Studie soll untersucht werden, ob die Teilnahme an einem kognitiv-verhaltenstherapeutischen Gruppenprogramm (8 Sitzungen) vor einer Einzeltherapie ein effektives ambulantes Versorgungskonzept für Menschen mit körperlichen Erkrankungen und komorbiden depressiven Störungen oder Anpassungsstörungen darstellt. Primary outcome ist die psychische Belastung der Patienten.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.