Beschreibung der Studie

Es handelt sich hier um eine Studie, die in das Kompetenznetz Asthma und COPD (www.asconet.net) eingebettet ist und als Substudie mit bildgebenden Verfahren die Cosyconet Studie ergänzt. Eingeschlossen werden bis zu 625 COPD-Patienten, die bereits an der Cosyconet-Studie teilnehmen. In verschiedenen Studienzentren sollen diese Patienten je einmal im niedrig dosierten (Lowdose) CT und einmal im MRT nach erprobten und standardisierten Protokollen untersucht werden. Pseudonymisiert werden anschließend die so entstehenden Aufnahmen in der zentralen Bilddatenbank (Iniversitätsklinikum Heidelberg) empfangen, ausgewertet und abgespeichert. Ziel dabei ist, im direkten Vergleich von Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT), den Nachweis zu erbringen, dass die strahlungsfreie MRT die CT bei der Charakterisierung der COPD ersetzen kann, um zukünftig in der klinischen Routine Einsatz zu finden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Überprüfung der Sensitivität und Spezifität der MRT in der Diagnostik von emphysemdominierten und atemwegsdominierten COPD-Phänotypen im Vergleich zur nativen Niedrigdosis-CT als Referenzmethode. Dadurch Klärung der grundsätzlichen Frage, ob die strahlungsfreie MRT die bisher gebräuchliche CT als Bildgebungsmodalität zur strukturellen und funktionellen Phänotypisierung der COPD auf regionaler Ebene ersetzen kann.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 625
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten, männlich und weiblich, sämtlicher Schweregrade der COPD sowie Patienten mit Risiko für COPD sofern sie bereits an der COSYCONET-Studie teilnehmen und mindestens 40 Jahre alt sind.

Ausschlusskriterien

  • Vorhergehende Lungenoperationen (z.B. Lungenvolumenreduktion, Lungentransplantation); Stattgehabte Pneumonie (Antibiotika-Behandlung notwendig) in den letzten vier Wochen; Moderate oder schwere Exazerbation innerhalb der letzten vier Wochen vor der Untersuchung; Fehlende Einwilligung

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Chronisch obstruktive Lungenerkrankung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Gegenstand des Projekts ist die Phänotypisierung der COPD anhand radiologischer Befunde mittels MRT und Niedrigdosis- (Lowdose-) CT in einer prospektiven Studie. Primärer Endpunkt ist dabei die Sensitivität und Spezifität der MRT bei der Phänotypisierung der COPD. Ziel ist, zu zeigen, dass die COPD mittels MRT phänotypisiert werden kann, so dass auf die Computertomografie (CT) und den Einsatz ionisierender Strahlung verzichtet werden kann. Die Akquise der CT- und MRT- Bilder soll in einem multizentrischen Setting im Rahmen der COSYCONET-Studie an einer Subkohorte von 625 Patienten mit COPD unterschiedlicher Schweregrade erfolgen. Die Durchführung der MRT- und CT-Untersuchungen wird gemäß den Empfehlungen der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG, AG Thorax) erfolgen und Erfahrungen sowie neuentwickelte Bildanalysesoftware aus der im Vorfeld durchgeführten Reproduzierbarkeitsstudie (im Rahmen des Forschungsverbundes Asthma-MRI) einbeziehen. Die Phänotypisierung wird sowohl durch visuelle Bildbeurteilung als auch durch softwarebasierte Analyseverfahren erfolgen. Ferner soll die Aussagekraft verschiedener MRT-Parameter durch Korrelation mit etablierten klinischen Tests überprüft werden. Alle erhaltenen Bilddaten werden an die Imaging Bank (COSYCONET, Teilprojekt 5) in Heidelberg übersandt, wo die unabhängige und verblindete Auswertung erfolgen wird.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.