Beschreibung der Studie

Im Rahmen chirurgischer Eingriffe werden Patienten mit Hilfe eines Narkosegerätes mechanisch beatmet. Während dieser Zeit soll der Druck im Beatmungssystem gemessen werden, um später die nichtlinearen mechanischen Eigenschaften des Atemapparates zu berechnen. Während der Messungen wird er positive end-exspiratorischen Druck in zwei Stufen geringfügig erhöht. Das Ziel der Studie ist zu untersuchen, wie sich bei Erhöhung des positiven end-exspiratorischen Drucks die Mechanik des respiratorischen Systems verändert.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Die zeitlichen Verläufe von Atemwegsdruck und Gasfluss werden am Patienten gemessen. Aus diesen Daten werden in einer offline-Analyse die intratidalen Verläufe der Compliance analysiert.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 30
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Anästhesiologische Universitätsklinik Freiburg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • lungengesunde Patienten bei elektiven Eingriffen

Ausschlusskriterien

  • Schwangerschaft, bekannte Lungenerkrankung,
  • terminales Krankheitsstadium, instabile Wirbelsäulenverletzungen oder Frakturen,
  • bergewicht (BMI >50), Herzschrittmacher, implantierbarer Kardioverter Defibrillator oder andere aktive Implantate, Schädel-Hirn-Trauma, intrakardiale Herzvitien, fehlendes
  • Einverständnis

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Untersuchung der Beatmungssituation lungengesunder Patienten anhand der Atemmechanik wurde bisher weitgehend vernachlässigt. Bei lungengesunden Patienten soll während der Narkose bei elektiven Eingriffen die Atemmechanik bestimmt werden. Es soll untersucht werden, in welchem Bereich der nichtlinearen dynamischen Compliance [1], also der Volumen/Druck-"Kennlinie" des respiratorischen Systems, Patienten während der Narkose beatmet werden und inwiefern sich diese Mechanik bei Erhöhung des positiven end-exspiratorischen Drucks (PEEP) verändert. Dabei kommt die in unserer Arbeitsgruppe entwickelte Methode der gliding-SLICE-Analyse zur Anwendung [2, 3]. Darüber hinaus soll mit Hilfe der Elektroimpedanztomographie untersucht werden wie bei PEEP-Erhöhung die Gasverteilung in den Lungen beeinflusst wird. [1] Guttmann et al. Determination of volume-dependent respiratory system mechanics in mechanically ventilated patients using the new SLICE method Technology und Health Care, 2 (1994) 175-191 [2] Schumann et al. Estimating intratidal nonlinearity of respiratory system mechan-ics: a model study using the enhanced gliding-SLICE Method Physiol Meas 2009 Dec; 30:1341-1356. [3] Schumann et al. Analysis of dynamic intratidal compliance in a lung collapse model. Anesthesiology 2011 May;114(5):1111-1117.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.