Beschreibung der Studie

Ziel der Studie ist die Validierung präventiver und therapeutischer Interventionen zur Risiko- und Beschwerdereduktion von Rückenbeschwerden im Spitzensport und in der Gesamtgesellschaft. Trainingsmaßnahmen für den Rumpf, alleine und in Kombination mit verhaltenstherapeutischen Maßnahmen sollen im Kontrollgruppenvergleich (keine Intervention) überprüft werden. Die Interventionszeit ist auf 12 Wochen festgelegt, wobei der Gesamtbeobachtungszeitraum 24 Wochen beträgt, um die Nachhaltigkeit der Maßnahmen zu beurteilen. In die Studie werden Personen zwischen 18-65 Jahren aus der Allgemeinbevölkerung und dem Spitzensport mit/ohne Rückenschmerzen eingeschlossen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Rückenschmerz: Erfassung über den Schmerzfragebogen von Korff. Messzeitpunkte: Vor Intervention, nach 3, 6, 12 und 24 Wochen
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 600
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Bundesinstitut für Sportwissenschaft
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • 18 – 65 Jahre; Proband versteht deutsch in Wort und Schrift; Proband kann Fragebogen selbstständig am PC beantworten

Ausschlusskriterien

  • akuter Infekt; Schwangerschaft; nicht vorhandene „Stehfähigkeit“; nicht in der Lage sich selbständig aus einer liegenden Position in den Stand zu bewegen; Unfähigkeit alleine (ohne fremde Hilfe) einen Fragebogen auszufüllen; Erkrankungen, aufgrund derer körperliche Aktivität kontrainduziert ist; bestehende Schmerzen am Rücken bei Studieneinschluss, die innerhalb der letzten 7 Tage (akut) aufgetreten sind; bisherige/weitere Teilnahme an der MiSpEx-Studie

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Rückenschmerzen-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hintergrund: Chronisch unspezifische Rückenschmerzen (CURS) treten in den westlichen Industrienationen mit einer Krankheitshäufigkeit über die gesamte Lebenszeit von bis zu 90% auf. Meist gehen Rückenschmerzen mit einer eingeschränkten Belastbarkeit im Breiten- und Spitzensport einher und sind einer der häufigsten Gründe für krankheitsbedingte Arbeitsausfälle. Bedeutsam sind CURS besonders unter hohen Belastungen im Spitzensport und bei Personen mit unzureichend trainierter Rückenmuskulatur. Meist werden Defizite auf neuronaler, muskulärer und/oder struktureller Ebene als maßgeblich für die Beschwerdeentstehung und -persistenz genannt. Darüber hinaus sind psychische und psychosoziale Einflussfaktoren evident. Körperliches Training zeigt in der Prävention und Rehabilitation oftmals eine hohe Effizienz; allerdings bleibt für den Einzelfall unklar, welche Dosis-Wirkung zu struktureller und funktioneller Anpassung führt und letztlich tatsächlich eine Risiko- und Beschwerdeminderung erreicht. Unklar ist derzeit unter anderen, in wiefern ein sensomotorisches Training bzw. eine Kombination aus einem sensomotorischen Training (SMT) und verhaltenstherapeutischen Modulen (SMT/VT) zur Beschwerdereduktion, zur Optimierung funktionaler Kenngrößen der Belastbarkeit und zur Risikoreduktion von CURS eingesetzt werden können. Ziel: Validierung (RCT, Multicenterdesign) einer präventiven und therapeutischen Intervention (SMT, SMT/VT) zur Risiko- und Beschwerdereduktion von chronisch unspezifischen Rückenbeschwerden im Spitzensport und in der Allgemeinbevölkerung. Studiendesign und Methode: Die Wirksamkeit der Intervention wird im Längsschnitt, parametrisiert über die isolierte Adaptation und das Wechselspiel muskulärer und neuronaler Strukturen sowie die Schmerzwahrnehmung überprüft. Trainingsmaßnahmen für den Rumpf, alleine und in Kombination mit Verhaltenstherapeutischen Maßnahmen werden im Vergleich mit einer unbehandelten Kontrollgruppe analysiert. Die Interventionszeit beträgt 12 Wochen, der Gesamtbeobachtungszeitraum zur Beurteilung der Nachhaltigkeit 24 Wochen. Eingeschlossen werden Personen zwischen 18-65 Jahren aus der Allgemeinbevölkerung und dem Spitzensport mit und ohne Rückenschmerzen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: