Beschreibung der Studie

Die Weltgesundheitsorganisation sieht im Stress eines der größten Gesundheitsrisiken des 21. Jahrhunderts. Beruflicher Stress stellt einen Risikofaktor für eine Vielzahl psychischer und körperlicher Erkrankungen dar. Stress ist ganz allgemein mit ungünstigem Gesundheitsverhalten verbunden. Er führt zu beruflichen Leistungseinbußen und belastet auch das Privatleben. "FIT im Stress – das Flexible Internet Training zur Bewältigung von beruflichem Stress" zielt auf eine Reduktion des Stressempfindens und depressiver Beschwerden ab. Es richtet sich an Arbeitnehmer_innen, die Unterstützung bei der Bewältigung persönlicher Probleme und im Umgang mit schwierigen Gefühlen suchen. Das Ziel der Studie ist die Überprüfung der Wirksamkeit des Online-Trainings, welches die Teilnehmer dabei unterstützen soll, ihre persönlichen Stressoren klarer und schneller zu erkennen, wirksame Bewältigungsstrategien auszuwählen, ihre Fähigkeiten zu stärken, systematisch und effektiv private und berufliche Probleme zu lösen sowie besser mit Stress und schwierigen Emotionen im Berufs- und Privatleben umzugehen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Level an wahrgenommenem Stress, gemessen durch die Perceived Stress Scale (PSS-10, Cohen, 1983), vor dem Training (Baseline), nach dem Training (7 Wochen), zum 6-Monats-Follow up, sowie zum 12-Monats-Follow-Up (nur Interventionsgruppe).
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 264
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Investitions-und Förderungsbank Niedersachsen (NBank)
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • erhöhtes Beanspruchungslevel (Perceived Stress Scale [PSS-10] ≥ 22), Internetzugang, gültige Email-Adresse, berufstätig

Ausschlusskriterien

  • zum Baseline-Zeitpunkt leichte Suizidalität, gemessen durch das Item 9 des BDI II (Wert >1)
  • nicht bereit, die Einverständniserklärung zu unterschreiben
  • diagnositizierte Psychose oder dissoziative Symptome in der Vergangenheit

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Beruflicher Stress steht mit zahlreichen psychischen und emotionalen Problemen in Zusammenhang, wie z.B. Depression, emotionaler Erschöpfung, Angst und Schlafstörungen. Dies ist mit deutlichen Verlusten der beruflichen Leistungsfähigkeit verbunden und kann aufgrund von Produktivitätsverlust, Absentismus oder Arbeitsunfähigkeit erhebliche wirtschaftliche Kosten verursachen. Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit von traditionellen Face-to-Face-Trainings; jedoch sind diese kosten- und zeitintensiv und nur für eine begrenzte Anzahl an Berufstätigen verfügbar. Ziel der Studie ist die Überprüfung der Wirksamkeit und Kosteneffektivität eines Internet-Trainings zur beruflichen Stressbewältigung für hochbelastete Arbeitnehmer. Im Rahmen einer randomisiert-kontrollierten Studie werden Arbeitnehmer (N=264) mit einem ausgeprägten Stressniveau (Perceived Stress Scale ≥ 22), per Zufallszuordnung der Interventionsgruppe oder der 6-monatigen Wartelistenkontrollgruppe zugeordnet. Die Intervention nutzt die Unterscheidung von problem- und emotionsfokussierter Stressbewältigung nach Lazarus und beinhaltet systematisches Problemlösen sowie effektive Strategien zur Emotionsregulation. Die Teilnehmer erhalten zu jeder Trainingseinheit persönliches Feedback von einem Online Coach und werden durch mobile Bestandteile im Alltag unterstützt. Die Wirksamkeit wird zum Prä- und Post-Zeitpunkt (7 Wochen), nach 6 Monaten, sowie in einem verlängerten Follow-up für die Interventionsgruppe nach 12 Monaten überprüft. Primäres Outcome ist wahrgenommener Stress. Sekundäre Erfolgskriterien schließen unter anderem depressive Beschwerden, Angstsymptome und emotionale Erschöpfung ein. Zudem wird die Kosten-Effektivität überprüft.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.