Beschreibung der Studie

Im Rahmen dieser Studie wird die Wundheilungsrate von chronischen Wunden, besiedelt mit methicillin-resistentem Staphylococcus (MRSA), mit nicht-besiedelten Wunden verglichen. MRSA ist ein Krankenhauskeim, der Aufgrund verschiedener Eigenschaften schlechter zu therapieren ist. Hauptzweck dieser Studie ist aufzuzeigen, dass Patienten mit chronischen Wunden besiedelt mit MRSA unter Anwendung eines standardisierten Sanierungszyklus langfristig MRSA-frei sind, einen kompletten Wundschluss erreichen und keine Nachteile in der Versorgung haben gegenüber anderen chronischen Wundpatienten haben. Es sollen 200 Patienten eingeschlossen werden, gleichmäßig aufgeteilt auf zwei Gruppen; MRSA-positive chronische Wundpatienten und MRSA-negative chronische Wundpatienten.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Wundschluss gemessen mit Software Jalomed WD
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 200
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung Dienstsitz Berlin

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit chronischen Wunden, Einwilligung zur Studienteilnahme

Ausschlusskriterien

  • chronische Wundpatienten mit anderen multiresistenten Erregern außer MRSA, Ablehnung der Behandlung bzw. der Studienteilnahme,
  • Noncompliance,
  • Unverträglichkeit gegenüber Sanierungssubstanzen,
  • im Studienverlauf schon einmal standardisierten Sanierungszyklus erhalten,

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Offenes Bein-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Patienten mit chronischen Wunden sind Risikopatienten für den Erwerb multiresistenter Erreger (MRE) und insbesondere für MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus). Um die Wunde zum Abheilen zu bringen und systemische Infektionen zu verhindern, muss die bakterielle Wundbesiedlung minimiert werden. Im Rahmen des HICARE-Projektes (Health Innovative Care and Regional Economy) soll in einem Netzwerk niedergelassener Ärzte ein neues standardisiertes Hygieneregime zum Umgang mit MRE-Patienten etabliert und evidenzbasierte Sanierungsbehandlung für MRSA-Patienten als Modellprojekt implementiert und evaluiert werden. Im Rahmen ökonomischer Begleitforschung sollen die zusätzlichen Kosten für die Behandlung von MRSA-positiven Patienten evaluiert werden. Es ist geplant 200 Patienten in zwei Armen (MRSA-positiv vs. MRSA-negativ einzuschließen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.