Beschreibung der Studie

Um die biologischen Langzeiteffekte von Endoprothesen (=künstlicher Gelenkersatz) und deren Einfluss auf die Prothesenhaltbarkeit, die Patientenzufriedenheit und Funktion abschätzen zu können, ist es nötig, noch weitere Erkenntnisse zu gewinnen. Mit dieser Untersuchung möchten wir wissen, wie die Patienten mit Ihrem Oberflächenersatz zurecht kommen. Mit der zunehmenden Zahl von implantierten Oberflächenersatzprothesen mit Metall-auf-Metall Gleitpaarung kommt die Frage auf, ob es möglicherweise langfristig zu einem erhöhten Metallpartikelabrieb kommt und in wie weit dies einen Einfluss auf die Funktion und Lebensdauer der Prothese haben kann. Auch die Bildung von sogenannten Pseudotumoren (nicht bösartige Bindegewebsschwellungen) im Bereich der Prothese im Rahmen der biologischen Langzeiteffekte ist noch nicht endgültig geklärt. Es gilt im Rahmen der Studie herauszufinden, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Metallpartikelabrieb, gemessen durch die Metallionenkonzentration im Blut, der Bildung von Pseudotumoren und der Prothesenfunktion gibt. Dieses Wissen soll dazu beitragen die biologischen Langzeiteffekte durch Gelenkimplantate zu verstehen und die Weiterentwicklung von Prothesen zu ermöglichen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Klinische Untersuchung und Befragung zur Funktion der Prothese an Hand des Harris Hip Score präoperativ und mehr als 1 Jahr postoperativ.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 50
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Klinik für Orthopädie der Universität Duisburg-Essen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit implantierter Oberflächenersatzprothese vom Typ conserve plus der Fa. Wright Medical Technology

Ausschlusskriterien

  • Keine

Adressen und Kontakt

Klinik für Orthopädie, Essen

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Essen via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Metallionenkonzentrationen im Blut und der Funktion von Oberflächenersatzprothesen am Hüftgelenk? Beeinflusst die Höhe der Metallionenkonzentration die Bildung von Pseudotumoren? Besteht ein Zusammenhang zwischen Hüftgelenkbeschwerden und dem Vorhandensein von Pseudotumoren? Sind Lockerungen oder mechanische Probleme aufgetreten?

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.