Beschreibung der Studie

Die Studie ist eine Machbarkeitsstudie (proof of concept) in der Magnetresonanztomogaphie (MRT) der Radiologie. Die Fragestellung ist: Ist es möglich mit handelsüblichem Ananas-Saft als natürlichem Kontrastmittel kontrastierte radiologische Aufnahmen des Darmes aufzuzeichnen, die eine Begutachtung der Dynamik des Darmes erlaubt? Das heißt, es soll die Bewegung des Darmes über einen bestimmten Zeitraum als Film dargestellt werden, den man als Mensch (nicht maschinell) begutachten kann. Ziel ist es eine Möglichkeit zur Diagnostik mit günstigen und natürlichen Kontrastmitteln zu bieten für Erkrankungen, die Einfluss auf die Dynamik des Darmes haben. Ananas-Saft hat eine deutliche Kontrastwirkung für bestimmte Aufnahmen in der Magnetresonanztomografie (aufgrund seines Mangan-Gehaltes), dies wurde bereits mehrfach gezeigt. Ein pharmazeutsiches orales MRT-Kontrastmittel für derartige Untersuchungen ist bislang nicht auf dem Markt. Daher möchten wir mit dieser Studie und mit Ananas-Saft einen diagnostischen Ersatz liefern.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Qualitativ ausreichende radiologische Bilder für die Diagnose von Bewegungsstörungen im Darm.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 15
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle St. Josefskrankenhaus Freiburg Radiologie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Die Studie wird an jungen, gesunden, erwachsenen Probanden im Alter von 21-30 Jahren durchgeführt. Die Probanden werden aus dem Umfeld des Doktoranden rekrutiert und genau über den Vorgang der Untersuchung aufgeklärt. Die Teilnahme ist absolut freiwillig.

Ausschlusskriterien

  • Es wird generell geprüft, ob zur Zeit der Untersuchung beim Probanden eine dauerhafte, medizinische Behandlung (medakamentös oder anderer Art) durchgeführt wird oder ob der Proband an einer chron. Erkrankung leidet. Falls ja, führt dies zum Ausschluss aus der Studie.
  • Das Vorhandensein jeglicher metallischer Implantate beim Probanden (z.B. Herzschrittmacher, Cochlea-Implantat, orthopäd. Implantate) führen zum Ausschluss aus der Studie.
  • Schwangerschaft führt ebenfalls zum Ausschluss aus der Studie.

Adressen und Kontakt

Universität Freiburg, Freiburg

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Freiburg via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Studie ist eine Machbarkeitsstudie (proof of concept) in der Magnetresonanztomogaphie (MRT) der Radiologie. Die Fragestellung ist: Ist es möglich mit handelsüblichem Ananas-Saft als natürlichem Kontrastmittel kontrastierte MRT-Aufnahmen des gastrointestinalen Systems (hauptächlich des Darmes) aufzuzeichnen, die eine Begutachtung der Peristaltik des Darmes erlaubt? Das heißt, es soll die Peristaltik des Darmes über einen bestimmten Zeitraum als Film dargestellt werden, den man als Mensch (nicht maschinell) begutachten kann. Ziel ist es eine Möglichkeit zur Diagnostik mit günstigen und natürlichen Kontrastmitteln zu bieten für Erkrankungen, die Einfluss auf die Peristaltik des Gastrointestinaltraktes haben. Ananas-Saft hat eine deutliche Kontrastwirkung für bestimmte MRT-Aufnahmen (aufgrund seines Mangan-Gehaltes), dies wurde bereits mehrfach gezeigt. Ein pharmazeutsiches orales MRT-Kontrastmittel für derartige Untersuchungen ist bislang nicht auf dem Markt. Daher möchten wir mit dieser Studie und mit Ananas-Saft einen diagnostischen Ersatz liefern.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.