Beschreibung der Studie

Single-Inzision Prozeduren haben in den letzten Jahren in der Chirurgie eine weite Verbreitung gefunden. Es gibt eine grosse Anzahl von Single-Port Lösungen auf dem Markt, welche relativ teuer sind und intraoperativ wenig Bewegungsfreiheit der Instrumente bieten. in der Studie sollen eine eigens etablierte Multiportlösung mit einer kommerzoiellen Singleportlösung verglichen werden im Hinblick auf Op-Zeit, Kosten für Einmalmaterial, Wundheilungsstörungen, Schmerzen postoperativ und Rate der Narbenbruchbildung nach der OP mit Nachuntersuchung nach einem Jahr. Eine Pilotstudie zeigte tendenziell eine Verkürzung der OP-Zeit sowie weniger postoperative Schmerzen bei der neu etablierten Multiportlösung. Studienteilnehmer sind Patienten mit geplanter Gallenblasenentfernung bei unkompliziertem Steinleiden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Messung der Op-Zeit Arm 1 und 2 im Vergleich
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Zahl teilnehmender Patienten 42
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Allgemein/Visceralchirurgie Klinikum Herford

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • symptomatische Cholezystolithiasis
  • Gallenblasenpolyp
  • BMI<30

Ausschlusskriterien

  • akute Cholezystitis;
  • n akut-ERCP (innerhalb 30d);
  • ASA 4-6;
  • stattgehabte Oberbauch-OP`s;
  • Leberzirrhose;
  • Einnahme gerinnungshemmende Medikamente;
  • schwere psychische Erkrankungen;
  • Vorliegen eines Nabelbruches;
  • Schwangerschaft/Stillzeit

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Gallensteine-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Single-Inzision Prozeduren haben in den letzten Jahren in der Chirurgie eine weite Verbreitung gefunden. Hauptproblem der Single-Port Lösungen sind hohe Kosten für Einmalmaterial und räumliche Enge beim Instrumentenhandling. Es wurde eine kostengünstige Multiportlösung etabliert, die mehr räumlichen Spielraum beim Instrumentenhandling bietet. In dieser randomisierten, prospektiven Vergleichsstudie soll die etablierte Multiportlösung mit einer kommerziellen Singleportlösung (SILS-Port, Covidien, USA) verglichen werden im Hinblick auf Op-Zeit, Kosten für Einmalmaterial, Wundheilungsstörungen, Schmerzen, Inzidenz von Narbenhernien postoperativ (follow up ein Jahr). Eine Pilotstudie zeigte tendenziell eine Verkürzung der OP-Zeit sowie weniger postoperative Schmerzen bei der neu etablierten Multiportlösung. Studienteilnehmer sind Patienten mit symptomatischer Cholezystolithiasis.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.