Beschreibung der Studie

Patienten unter Blutstammzelltransplantation von einem anderen Menschen (allogener Transplantation) verlieren Muskelmasse, werden unsicher mit dem Laufen, verlieren Gewicht und sind geschwächt. Mittels bestimmter Sportübungen und intensiver proteinreicher ernährung soll diesem vorgebeugt werden. eingeschlossen werden alle Patienten, die eine allogene Transplantation erhalten (Diagnose ist egal) Sie erhalten ein Sportprogramm mit Gleichgewichts- Kraft und Ausdauertraining. Im Rahmen dieser randomisierten Studie erfolgt die Einteilung in 3 Studiengruppen: a. Training b. Training + protienreiche Ernährung c. derzeitige Standardtherapie (Physiotherapie 1 x /tag als leichtes Kontakttraining zB mit Deuserband)

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Länge des Schwankweges ausgehend vom Zentrum des grössten Druckes (centre of pressure) Tag der Aufnahme = T 0 Tag + 30 nach Transplantation T1 Tag 100 nach Transplantation T2 gemessen mit: Kraftmessplatte (Kistler™ Kraftmessplatte, Kistler Instrumente GmbH Ostfildern, Deutschland)
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 200
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Standardtherapie
Finanzierungsquelle Medizinische Universitätsklinik Freiburg Abtl. Hämatologie/Onkologie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • alle Patienten welche zur alloHZT aufgenommen werden
  • Alter: 18-80 Jahre
  • Unterschriebene Einverständniserklärung mit Verständnis der studienbedingten Prozeduren

Ausschlusskriterien

  • instabile Knochenmetastasen

Adressen und Kontakt

Transplantationsstation, Freiburg im Breisgau

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Freiburg im Breisgau via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Studiendesign: Diese prospektive, randomisierte und kontrollierte Studie schließt konsekutiv alle Patienten ein, welche zur alloHZT aufgenommen werden und teilt diese entweder der Interventionsgruppe IG (Training) oder IG+ (Training plus proteinreiche Trinknahrung) oder der Kontrollgruppe KG zu. Die Interventionsphase beginnt mit Aufnahme (Tag -10 vor alloHZT) und endet bei Entlassung (Tag +30 nach alloHZT) des Patienten. Das Follow-up endet an Tag +100 nach alloHZT. Demnach ergeben sich drei Messzeitpunkte: Tag -10 (T0), +30 (T1) und +100 (T2). Intervention: Das Studienprotokoll sieht ein tägliches (außer sonntags) Bewegungsprogramm vor, welches abwechselnd aus einem Ausdauer- und Vibrationstraining oder aus einem Gleichgewichtstraining besteht. Zusätzlich erhalten die Patienten der IG+ im Anschluss an jedes Training eine bilanzierte proteinreiche Trinknahrung. Die KG bekommt die stationsübliche regelmäßige Physiotherapie. Hypothese und weitere Endpunkte: Im Rahmen dieser Studie möchten wir die Hypothese überprüfen, ob eine 40-tägige Trainingsintervention während der alloHZT die körperliche Alltagsfunktion erhalten kann, dargestellt durch eine signifikant bessere posturale Kontrolle in der IG im Vergleich zur KG. Primäres Zielkriterium ist hierbei die "Länge des Schwankwegs des zentralen Kraftangriffpunktes mittels Kraftmessplatte". Ein sekundäres Studienziel untersucht den zusätzlichen Nutzen einer proteinreichen Trinknahrung zeitnah nach dem Training auf Muskelmasse und -kraft. Weitere sekundäre Endpunkte sind weitere Parameter der posturalen Kontrolle (z.B. Gehgeschwindigkeit oder Gangvariabilität), die Ausdauerleistungsfähigkeit, Körperkomposition, Tiefensensibilität (Polyneuropathie), Lebensqualität und Fatigue.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.