Beschreibung der Studie

Bei allen chirurgischen Eingriffen besteht das Risisko eines Wundinfektes (Wundvereiterung). Dieses Risiko ist bei Dickdarmeingriffen besonders hoch. Bislang gibt es kein lokal einsetzbares Mittel, das dieses Risiko verringert. Von der Durchführung der vorgesehenen klinischen Prüfung erhoffen wir zu erfahren, ob Polyhexanid, das zur Wundbehandlung bereits zugelassen ist, auch prophylaktisch gegen Wundinfekte eingesetzt werden kann; d.h. ob man die Zahl der Wundinfekte verringern kann, wenn man die Operationswunde vor dem Hautverschluß damit spült. Polyhexanidlösung ist unter dem Handelsname LAVANID als Wundspüllösung bereits zugelassen. Der Wirkstoff kommt z.B. auch in Mundspüllösungen zur Mundpflege vor. Von daher weiss man, dass der Stoff Keime abtöten kann und sehr verträglich ist.

Passende Studie finden

Studiendetails

Studienziel Anzahl der Wundinfekte vor oder bei Entlassung aus der stationären Behandlung. Die Bewertung der Wundinfekte erfolgt nach der CDC-Empfehlung (www.cdc.org).
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 500
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Placebo
Finanzierungsquelle Uniklinik Freiburg

Finden Sie die richtige Darmkrebs-Studie

Mithilfe unseres medizinischen Fragebogens finden Sie heraus, ob diese oder eine andere Studie eine Möglichkeit für Sie darstellt.

Richtige Studie finden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • 18 Jahre, kolorektaler chirurgischer Eingriff, unterschrieben Einwilligungserklärung

Ausschlusskriterien

  • Schwangerschaft, Allergie gegen Polyhexanid

Adressen und Kontakt

Diese Studie ist geschlossen.Finden Sie jetzt eine aktuelle Möglichkeit.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die häufigste Komplikation nach chirurgischen Einfriffen am Kolon ist ein Wundinfekt. Nach Literaturangaben beträgt sie 30%. In verschiedenen Kliniken wurden Maßnahmen zur Vorbeugung von Wundinfekten implementiert, die jedoch selten evidenzbasiert sind. Eine solche Maßnahme ist die Spülung der Wunden vor dem Hautschluss mit einer 0,04% Polyhexanidlösung (LAVANID 2TM). Seine Wirkung eraßt auch Problemkeime wie MRSA. Die 0,04% Polyhexanidlösung LAVANID 2TM ist eine zugelassene Wundspülung, die aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung zum Reinigen von Wunden und zur Befeuchtung von Verbänden eingesetzt wird.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: