Beschreibung der Studie

In der Studie wird die Wirkung von Suizidpräventionsvideos des "Es wird besser Österreich" Projektes auf LGBQ Jugendliche getestet (zu dt. schwul, lesbisch, bisexuell, oder queer/questioning). Das "Es wird besser" Projekt hat das Ziel mittels Kurzvideos, in welchem vorrangig LGBQ Erwachsene von ihren Krisen erzählen, und wie sie diese bewältigt haben, Suizide bei LGBQ Jugendlichen zu verhindern und Hoffnung zu vermitteln. Insgesamt sollen mindestens 341 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 14 bis 22 Jahren rekrutiert werden. Zu Beginn werden bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Suizidgefährdung und Variablen zu ihrer Soziodemographik erhoben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden im Anschluss randomisiert einer Gruppe zugeteilt und sehen dann ein Kurzvideo, in welchem es entweder um ein ausgewähltes Video des österreichischen "Es wird besser" Projektes (Intervention) oder um ein Gesundheitsthema, das nicht primär die psychische Gesundheit betrifft (Kontrollgruppe) geht. Vor dem Sehen des Videos sowie unmittelbar nach dem Sehen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten Fragebögen auszufüllen. Vier Wochen später werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nochmals gebeten Fragebögen auszufüllen. Die Fragebögen sollen die Suizidalität, aktuelle Stimmung, sexuelle Identität, Hoffnungslosigkeit und Hilfesuchverhalten messen. Weiter untersuchen wir nach der Exposition des Materials die Identifikation mit der im Video dargestellten Person.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Suizidalität (Reasons for Living Inventory for Adolescents, Osman, Downs, Kopper, Barrios, Baker, & Osman, 1998; gemessen zu T1, T2, und T3) (T1: unmittelbar vor der Intervention; T2: unmittelbar nach der Intervention; T3: Follow up 4 Wochen später)
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 341
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Placebo
Finanzierungsquelle FWF- Der Wissenschaftsfonds

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Jugendlicher ist LGBQ (lesbian, gay, bisexual, questioning/queer)
  • ausreichende Deutsch-Kenntnisse
  • Jugendliche/r hat vorher noch nicht an der Studie teilgenommen

Ausschlusskriterien

  • Transgender
  • Jugendlicher akut suizidgefährdet

Adressen und Kontakt

Medizinische Universität Wien, COURAGE Beratungsstellen in Linz und Salzburg, Jugendgruppen, Social Media, Internet, Wien, Salzburg, Linz

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Wien, Salzburg, Linz via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet [email protected]. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Das "Es wird besser" Projekt hat zum Ziel mittels Kurzvideos über bewältigte Krisen Suizidalität bei LGBQ Jugendlichen zu verhindern und Hoffnung zu vermitteln. In der randomisiert kontrollierten Studie wird die Wirkung von "Es wird besser Österreich" Suizidpräventionsvideos auf LGBQ Jugendliche getestet (Lesbisch, schwul, bisexuell, queer/questioning). Wir erheben Daten von mindestens 341 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Rekrutierung findet sowohl in Österreich als auch in Deutschland statt. Die vorliegende Studie besteht aus einer Interventions- und einer Kontrollgruppe. In der Interventionsgruppe sehen die LGBQ Jugendlichen ein ausgewähltes Video des "Es wird besser Österreich" Projektes. In der Kontrollgruppe wird ein Video zu einem Gesundheitsthema gezeigt, welches nicht direkt mit psychischer Gesundheit zu tun hat. Die Daten werden an drei verschiedenen Zeitpunkten erhoben. T1: Vor dem Zeigen des Videos werden soziodemographische Daten, das Suizidrisiko der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie die Ergebnisvariablen erhoben. Ihnen wird anschließend das Video der jeweiligen Gruppe, der sie randomisiert zugeteilt wurden, gezeigt. T2: Direkt nach dem Sehen des Videos werden erneut die Ergebnisvariablen erhoben. Des Weiteren füllen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Fragebogen zur Identifikation mit der dargestellten Person in dem Video aus sowie einen kurzen Fragebogen zum Video. T3: Vier Wochen später werden erneut Daten zu den Ergebnisvariablen erhoben. Ergebnisvariablen: Suizidalität (Messinstrument: Reasons for Living Inventory for Adolescents; RFL-A; 32 Items) Hoffnungslosigkeit (Messinstrument: Beck Hopelessness Scale; 20 Items) Hilfesuchverhalten (Messinstrument: General Help Seeking Questionnaire; GHSQ; 10 Items) Sexuelle Identität (Messinstrument: Lesbian, Gay, and Bisexual Identity Scale; LGBIS; 27 Items) Depression (Messinstrument: Patient Health Questionnaire; PHQ-9; 9 Items) Befindlichkeitsfragebogen, Subskala Gedrückte vs. Gehobene Stimmung (8 Items) Identifikation (Messinstrument: Cohen´s Identification Scale; 10 Items)

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: