Beschreibung der Studie

Die vorliegende Studie erfasst die Prävalenz von körperlicher Aktivität bei Frauen über 60 Jahren mit oder ohne kardialem Risiko oder diagnostizierter Herzerkrankung mit Aktivitätstrackern. Dies vor dem Hintergrund, dass körperliche Aktivität sich aufgrund nachgewiesener biopsychosozialer Gesundheitseffekte bereits als fester Bestandteil in multimodalen Präventions- und Rehabilitationsprogramme bei kardialen Erkrankungen etabliert hat (Pfeifer & Rütten, 2017). Zwischen der Dosis körperlicher Aktivität (inklusive körperlichen Trainings) und deren Effekten besteht, ähnlich wie bei einem Medikament, eine Dosis-Wirkungs-Beziehung (Kesaniemi et al., 2001). Das Ausmaß an körperlicher Aktivität nimmt im Verlauf des Lebens ab, und Frauen sind im Durchschnitt weniger körperlich aktiv als Männer (Bauman et al., 2012). Obwohl sämtliche Leitlinien körperliche Aktivität empfehlen (Bjarnason-Wehrens et al., 2009) und Frauen mit kardialem Risiko oder kardialen Erkrankungen besonders stark von körperlicher Aktivität profitieren könnten, existieren vergleichsweise wenige Studien zu dem kontextabhängigen Aktivitätsverhalten und zu dem erfolgversprechenden Ansatz nachhaltiger Bewegungsförderung.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Prävalenz von moderater bis intensiver körperlichen Aktivität
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 320
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Epidemiologische Studie
Finanzierungsquelle Hochschule für Gesundheit
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Zugehörigkeit zu einer der genannten Personengruppen
  • Studienteil a)
  • selbstständig lebende Frauen ohne bekanntes kardiales Risiko oder Herzerkrankung
  • selbstständig lebende Frauen mit erhöhtem kardialen Risiko
  • selbstständig lebende Frauen mit kardialer Erkrankung ohne Teilnahme an strukturierten Sportangeboten
  • selbstständig lebende Frauen mit kardialer Erkrankung und Teilnahme an Herzsport-Angeboten
  • Frauen während der ambulanten oder stationären muskuloskelettalen Rehabilitation
  • Frauen während der Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad
  • Studienteil b)
  • Frauen, die an präventiven und rehabilitativen Bewegungsangeboten z.B. der Sportvereine oder Krankenkassen, Herzsport-Gruppen teilnehmen.
  • Frauen, die sich in der stationären oder ambulanten Rehabilitation befinden: während eines Sportangebots
  • ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (Schrift und Sprache)

Ausschlusskriterien

  • Teilnahme während einer Woche mit verändertem Aktivitätsverhalten (z.B. Urlaub, Umzug, besondere Gartenarbeit, Beginn neuer Sportaktivitäten, geplante Krankenhausaufenthalte oder operative Eingriffe)
  • frische, schmerzende oder nicht verheilte muskuloskelettale Verletzungen, wie Knochenbrüche, Bänderrisse oder Muskelverletzungen etc.
  • schwerwiegende infektiöse Erkrankungen
  • starke Schmerzen (Rückenschmerzen, Arthrose), die normale alltägliche Aktivitäten stark einschränken
  • ggfs. starke Neurodermitis oder andere schwere Hauterkrankungen, die es verhindern, dass Klebe-Elektroden getragen werden können

Adressen und Kontakt

Hochschule für Gesundheit, Bochum

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Bochum via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet [email protected]. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Epidemiologische Studie zur Ermittlung der Prävalenz von körperlicher Aktivität bei Frauen über 60 Jahre mit und ohne kardialem Risiko oder klinisch stabiler Herzerkrankung in unterschiedlichen Versorgungssituationen in Deutschland. Für den Studienteil a) (Erfassung der körperlichen Aktivität in unterschiedlichen Versorgungssituationen) werden folgende Studienteilnehmerinnen ausgewählt: 1. selbstständig lebende Frauen ohne bekanntes kardiales Risiko oder Herzerkrankung 2. selbstständig lebende Frauen mit erhöhtem kardialen Risiko 3. selbstständig lebende Frauen mit kardialer Erkrankung ohne Teilnahme an strukturierten Sportangeboten 4. selbstständig lebende Frauen mit kardialer Erkrankung und Teilnahme an Herzsport-Angeboten 5. Frauen während der ambulanten oder stationären muskuloskelettalen Rehabilitation 6. Frauen während der Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad Für den Studienteil b) (Erfassung der körperlichen Aktivität während unterschiedlicher Rehabilitationsangebote) werden folgende Studienteilnehmerinnen ausgewählt: 1. Frauen, die an präventiven und rehabilitativen Bewegungsangeboten z.B. der Sportvereine oder Krankenkassen, Herzsport-Gruppen teilnehmen. 2. Frauen, die sich in der stationären oder ambulanten Rehabilitation befinden: während eines Sportangebots.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: