Beschreibung der Studie

Viele Menschen leiden an einer Taubheit der Hand oder des Fußes nach einem Schlaganfall. Das ist gefährlich und schränkt den Alltagsgebrauch ein. Spiegeltherapie ist ein etabliertes Verfahren, welches bei der Behandlung nach einem Schlaganfall verwendet wird. Aber der Einsatz von Berührung durch jemanden anderen in diesem Zusammenhang ist bisher nicht gut untersucht. Nach einer systematischen Suche nach Publikationen und unter Einbeziehung von veröffentlichten Behandlungsberichten wurde eine Studie mit 48 gesunden Probanden durchgeführt um zu sehen, wie die Illusion wirkt. In dieser Machbarkeits-Studie hier möchten wir herausfinden, wie Leute mit einer schlaganfallbedingten Taubheit reagieren und wie eine große Studie mit Schlaganfallpatienten gestaltet werden sollte. Vier Sitzungen innerhalb von drei Wochen und eine Nachuntersuchung nach drei Monaten werden geplant, von einer Dauer von 1-3 Stunden. Wir werden die Wahrnehmung, Bewegungsfähigkeit und Lebensqualität erfassen und die subjektive Einschätzung der Teilnehmer dokumentieren. Teile der Sitzungen werden auf Band und Video aufgenommen. Wir werden Pinsel und Berührung auf Händen und Füßen der Probanden einsetzen. Auch künstliche Hände/Füße werden verwendet. Wir streben an, 15 Erwachsene in England und Deutschland zu finden, die mehr als sechs Monate unter schlaganfallbedingter Taubheit leiden und verlässlich kommunizieren können. Wir stellen die Hypothese auf, dass eine Schlaganfallstudie machbar und akzeptabel ist.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Machbarkeitsstudie: 1. Welche Rekrutierungsstrategien und -raten sind machbar um Personen mit Schlaganfall aus unterschiedlichen Bereichen einzuschließen? 2. Sind die vorgeschlagenen Behandlungen und Befundskalen akzeptabel für Personen mit Schlaganfall, und welche Erfahrungen und Einstellungen haben sie?
Status Teilnahme möglich
Studienphase 1 bis 2
Zahl teilnehmender Patienten 15
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle University of Leicester
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Einwilligungsfähigkeit und -wille;
  • Mindestens 18 Jahre alt;
  • rztlich bestätigter Schlaganfall vor mindestens 6 Monaten mit daraus resultierender Taubheit auf einer Seite;
  • Fähig, mit den Forschern zu kommunizieren;
  • Fähig (nach Ansicht der Forscher) und willens, alle lokalen und prozeduralen Voraussetzungen zu erfüllen.

Ausschlusskriterien

  • Mangelnde Einwilligungsfähigkeit oder -wille,
  • Wahrnehmungseinschränkung von anderer Ursache als Schlaganfall, oder juckende Haut;
  • Zusätzliche schwere neurologische Erkrankungen oder jeglicher Tremor;
  • Ständige Schmerzen oder solche getriggert durch Berührung oder Druck auf Hände oder Füße;
  • Mangelnde Möglichkeit, eine stabile (unterstützte) Position der Hand auf dem Tisch einzunehmen;
  • Eine Haltung, die schmerzhaft wäre im Falle der wiederhergestellten Wahrnehmung;
  • Unfähigkeit, Konzentration 10 Minuten lang aufrechtzuerhalten;
  • Akute größere Vorkommnisse in dem letzten Monat;
  • Sehbehinderungen, die eine klare Sicht von Händen und Füßen ausschließen;
  • Jegliche psychosomatische oder psychiatrische Krankheiten (einschließlich Drogenabhängigkeit), bei welchen sensorische Stimulation Angst oder Enttäuschung mangels Erfolg auslösen könnten;
  • Schwangere oder stillende Frauen;
  • Jegliche signifikante Krankheit oder Störung, die, nach Rücksprache mit den medizinischen Beratern des Forschungsteams, entweder die Probanden durch ihre Teilnahme an der Studie gefährden, die Ergebnisse der Studie beeinflussen, oder die Teilnahmefähigkeit des Probanden beeinflussen könnten.

Adressen und Kontakt

stroke groups and rehabilitation centres, East Midlands, UK and Germany

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus East Midlands, UK and Germany via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Eine Einschränkung der Sensorik besteht bei mehr als der Hälfte der Menschen mit Behinderungen nach Schlaganfall. Diese limitiert Motorik und Unabhängigkeit, und stellt durch unbemerkte Verletzungen ein Gesundheitsrisiko dar. Spiegeltherapie kann die Motorik nach Schlaganfall verbessern, wobei der Patient die bewegte Reflektion der nicht-betroffenen Hand oder des Fusses in einem Spiegel beobachtet, der zwischen Armen oder Beinen platziert ist (Thieme et al. 2018). Der Gebrauch externer Stimulation wurde in diesem Kontext nicht evaluiert. Ein Scoping Review der Literatur zum Wahrnehmungs-Transfer (SR, sensory referral) und eine vorbereitende Studie mit 48 gesunden Probanden flossen in das Protokoll dieser Machbarkeitsstudie ein, die darauf abzielt, SR in der chronischen Phase nach einem Schlaganfall zu erforschen und ein Protokoll für eine zukünftige internationale multizentrische randomisierte kontrollierte Studie vorzubereiten. Die Forschungsfragen sind: 1. Welche Rekruitmentstrategien und -raten sind machbar bei der Inklusion von Menschen lange nach Schlaganfall aus verschiedenen Bereichen? 2. Sind die vorgeschlagenen Interventionen und Evaluierungsskalen akzeptabel für Menschen nach Schlaganfall und welche Erfahrungen und Einstellungen dazu haben sie? Eine explorative, prospektive, befunder-verblindete experimentelle Machbarkeitsstudie wird durchgeführt. Teilnehmen werden 15 Erwachsene, die seit mindestens sechs Monaten an einer Taubheit nach Schlaganfall leiden. Diese werden von Schlaganfall-Selbsthilfegruppen und aus der Rehabilitation in England und Deutschland durch Werbezettel, Emails, telefonisch und mündlich rekrutiert.   Vier Sitzungen sind anberaumt für jeden Probanden innerhalb von drei Wochen und ein zusätzlicher Nachtermin wird nach drei Monaten durchgeführt. Die Behandlung wird im Sitzen durchgeführt. Die nicht-betroffene Hand oder der Fuß, oder ein künstlicher Ersatz, wird mit Pinseln und Handkontakt stimuliert bei maximal 30 Minuten Stimulationszeit. Die Sitzungen von ein bis drei Stunden werden teilweise auf Video oder Rekorder aufgezeichnet. Basisdaten werden erhoben wie Alter, Geschlecht, Ethnizität, Bildungsniveau und Krankengeschichte. Weitere Basisdatenerhebung erfolgt mit dem Barthel-Index, NIHSS, Star Cancellation, Line Bisection und einem Kreativitätsmessbogen. Resultate werden mit Fugl-Meyer, Box and Block Test, Berg Balance Scale, Goal Attainment Scale, EuroQol-5D, und einer Wahrnehmungs-Dokumentation durchgeführt. Massnahmen zur Qualitaetssicherung der Studie sind: • Verblindung des Befunders der video-aufgezeichneten outcome measures; • Verblindung des Statistikers der Analyse der Ergebnisse; • Member Checking der Transkripte und andere Massnahmen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: