Beschreibung der Studie

Es soll die Wirksamkeit der Verabreichung von mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFA, Docosahexaensäure (DHA)/Eicosapentaensäure (EPA)) für 6 Monate auf die Darmflora bei stationär behandelten Jugendlichen mit Magersucht im Vergleich zu einer Gruppe, die mit einem Placebo behandelt wird, untersucht werden. Um einen Vergleich zur natürlichen Veränderung der Darmflora während dieses Alters und Beobachtungszeitraums, auch in Bezug auf hormonelle Einflüsse, zu erhalten, soll die Darmflora dieser Patienten mit Magersucht zusätzlich im Längsschnitt mit alters- und geschlechtsangepassten gesunden Kontrollprobanden verglichen werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Annäherung der MI-Komposition nach PUFA-Gabe an die gesunder normalgewichtiger altersentsprechender Kontrollpersonen und in der Folge eine Verbesserung der Gewichtszunahme gemessen in Body Mass Index
Status Teilnahme möglich
Studienphase 2
Zahl teilnehmender Patienten 60
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Placebo
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung Dienstsitz Bonn

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alter: >=13 und <20
  • Schriftliche Einwilligungserklärung von Patientin und ggf. Sorgeberechtigtem
  • Patientinnen mit typischer und atypischer Anorexia nervosa nach DSM-5
  • gesunde Kontrollprobandinnen ohne aktuelle psychiatrische Störungen nach ICD-10 und ohne Essstörungen in der Vergangenheit.

Ausschlusskriterien

  • Organische Hirnerkrankungen
  • Psychosen
  • Bipolare Störungen
  • Suchterkrankungen
  • IQ < 80
  • unzureichende Deutschkenntnisse
  • organische Erkrankungen mit Einfluss auf den Gastrointestinaltrakt wie z.B. Diabetes oder entzündliche Darmerkrankungen
  • Antibiotika-einnahme während der letzten 6 Wochen.

Adressen und Kontakt

Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, Uniklinik RWTH Aachen Neuenhofer Weg 21, 52074 Aachen, Aachen

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Aachen via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Anorexia nervosa (AN) ist eine der schwerwiegendsten chronischen Erkrankungen des Jugend- und frühen Erwachsenenalters. Bisher sind nur mäßig wirksame Behandlungsstrategien bekannt; weniger als 50% der betroffenen Patienten werden vollständig gesund. In jüngster Zeit konnten Zusammenhänge zwischen den im Darm lebenden Bakterien (Darmmikrobiom) und dem Gehirn aufgedeckt werden (gut-brain-interaction); mehrere Studien haben gezeigt, dass die Zusammensetzung des Mikrobioms (MI) und sein Stoffwechsel einen wichtigen Einfluss auf die Entwicklung von psychischen Störungen und auf die Gewichtsregulation haben. Bei AN führt das Hungern zu starken Störungen des Darmmikrobioms, die sich auch nach Gewichtszunahme nicht vollständig erholen. Das Ziel dieser Studie ist es daher, den Verlauf dieser das Leben der jungen Menschen stark einschränkenden Erkrankung durch Beeinflussung der Darmflora zu verbessern. Die Hauptziele des Aachener Projektes sind: 1. Bestimmung der Mikrobiom-Zusammensetzung bei jugendlichen AN-Patienten im Vergleich zu gesunden Kontrollen und ihre Interaktion mit der Gewichtszunahme während der Therapie. Dabei werden Aus- und Wechselwirkungen des Mikrobioms auf das Gehirn einschließlich des Dopamin-Systems mit funktionellem und anatomischem Kernspin und neuropsychologischen Testungen sowie Fragebögen und klinischen Interviews untersucht. Im Blut wird die Wechselwirkung mit Hormonen und Entzündungswerten erforscht. 2. Da Omega-3 Fettsäuren anti-entzündlich wirken und ebenfalls das Mikrobiom beeinflussen, wird das Potenzial der Gabe von Omega-3-Fettsäuren an AN-Patienten und ihre Auswirkungen auf das Mikrobiom, Gewicht, Gehirn und klinischen Verlauf ergründet.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: