Beschreibung der Studie

Bei der konventionellen CPC handelt es sich um ein etabliertes Verfahren zur Behandlung eines therapiebedürftigen Glaukoms. Mittels Laserenergie wird der Ziliarkörper im Auge verödet, was zu einer verminderten Kammerwasserproduktion und so zu einem reduzierten Augeninnendruck führt. Postoperativ kann es zu seltenen Komplikationen, wie eine Sehverschlechterung, prolongierter Reizzustand oder anhaltende Hypotonie mit Aderhautamotio kommen. Ein neues Verfahren stellt die Mikropuls CPC dar. Dabei kommt ein gepulster Laser zum Einsatz. Die Phasen zwischen Aktivität und Inaktivität sollen dem Gewebe in unmittelbarer Nähe des Ziliarkörpers die Möglichkeit der Erholung geben und einen thermischen Schaden verhindern. Somit soll eine spezifischere Wirkung auf den Ziliarkörper erzielt werden mit weniger Umfeldschädigung. In bisherigen Studien zum Vergleich von Mikropuls Zyklophotokoagulation und konventioneller Zyklophotokoagulation konnte bereits für die Mikropuls Zyklophotokoagulation eine ähnliche Effektivität, Wirkdauer und Sicherheit gezeigt werden wie für die konventionelle Zyklophotokoagulation. Ziel dieser Studie ist zu klären, ob die Mikropuls CPC tatsächlich bezüglich des postoperativen Reizzustandes ein schonenderes Verfahren darstellt und von den behandelten Patienten bezüglich der Schmerzwahrnehmung besser toleriert wird.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Veränderung des postoperativen intraokularen Reizzustandes („flare“) in der vorderen Augenkammer gemessen mittels Laser Flare Meter in der Einheit Photonen pro Millisekunde. Die Messungen erfolgen präoperativ, am ersten Tag postoperativ sowie eine und sechs Wochen nach der Operation.
Status Teilnahme bald möglich
Studienphase 4
Zahl teilnehmender Patienten 60
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Augenklinik des Klinikums der Universität München

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit einem behandlungsbedürftigen Glaukom und einem inadäquaten Augeninnendruck trotz lokaler drucksenkender Therapie oder mit Augentropfen-Unverträglichkeit mit oder ohne vorangegangene Operation, die für ein anderes operatives Vorgehen, z.B. eine filtrierende Operation, nicht in Frage kommen.

Ausschlusskriterien

  • Silikonölendotamponade
  • Partnerauge bereits in die Studie eingeschlossen
  • Alter jünger als 18 Jahre
  • Zeitgleich geplanter weiterer operativer Eingriff (z.B. intravitreale operative Medikamenteneingabe (=IVOM, etc.)
  • Selektive Lasertrabekuloplastik innerhalb der letzten 90 Tage präoperativ

Adressen und Kontakt

Augenklinik des Klinikums der Universität München, München

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus München via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Vergleich der Micropulse Zyklophotokoagulation und der konventionellen Zyklophotokoagulation bezüglich des postoperativen Reizzustandes bzw. der Schmerzwahrnehmung durch die Patienten.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: