Beschreibung der Studie

Einführung eines Protokolls zum Delir-Management Ein Delir ist eine schwerwiegende Komplikation bei Patienten auf Intensivstationen. Das Delir wurde auf einer kardiochirurgischen Intensivstation nicht standardisiert behandelt. Deshalb soll ein standardisiertes Protokoll zum Delirmanagement eingeführt und dessen Wirksamkeit getestet werden. Vier Wochen vor und nach der Einführung soll erfasst werden, wie häufig und wie lange Patienten im Delir sind. Die Überlegung ist, dass die Einführung eines Protokolls eigentlich die Dauer und die Häufigkeit eines Delirs verringern sollte. Dazu sollen alle Patienten untersucht werden, die erwachsen und deren Daten für Forschungszwecke untersucht werden können. Ausgeschlossen werden Patienten, die a) im Sterben liegen, b) die während beider vorher/nachher Phasen anwesend sind, oder c) schwanger sind, d) die in einer konkurrierenden Studie mit dem Ergebnis Delirdauer eingeschlossen wurden, oder e) die nicht auf Delir untersuchbar sind. Ziel ist eine Qualitätsverbesserung in der Versorgung der Patienten.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Dauer des Delirs, gemessen in Stunden, erfasst mit validen Assessments (Confusion Assessment Method for the Intensive Care Unit, Intensive Care Delirium Screening Checklist)
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 200
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Klinik für Herz und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten, die ≥18 Jahre alt sind und ihre Zustimmung zur Forschung mit ihren Daten gegeben haben

Ausschlusskriterien

  • Patienten a) mit palliativem Status, b) die während beider vorher/nachher Phasen anwesend sind, oder c) schwanger sind, d) die in einer konkurrierenden Studie mit Outcome Delirdauer eingeschlossen wurden, oder e) die nicht auf Delir untersuchbar sind.

Adressen und Kontakt

Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie, Kiel

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Kiel via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hintergrund: Ein Delir bei kardiochirurgischen Patienten ist häufig und geht mit verlängerter Beatmungs- und Verweildauer sowie einer höheren Mortalität einher. Einheitliche, interdisziplinäre und multimodale Behandlungskonzepte können Delirinzidenz und -dauer senken, und somit zur Reduzierung von Morbidität und Mortalität betroffener Patienten führen. Delirante Patienten unserer kardiochirurgischen Intensivstation wurden bislang nicht standardisiert behandelt. Hypothese: Bei kardiochirurgischen Intensivpatienten bewirkt ein standardisiertes Delir-Management nach vierwöchiger Einführungsphase im Vergleich zu einer nicht-standardisierten Behandlung eine Reduktion der Delirdauer. Methode: Prospektive Vorher-Nachher-Studie zur Evaluation einer Qualitätsverbesserungsmaßnahme zum Delir-Management. Vor und nach der Implementierung eines Protokolls zum Delir-Management werden jeweils 70 Patienten eingeschlossen. Hierzu gehören Patienten, die ≥18 Jahre alt sind und ihre Zustimmung zur Forschung mit ihren Daten gegeben haben. Ausgeschlossen werden Patienten a) mit präfinalen Status, b) die während beider vorher/nachher Phasen anwesend sind, oder c) schwanger sind, d) die in einer konkurrierenden Studie mit Outcome Delirdauer eingeschlossen wurden, oder e) die nicht auf Delir untersuchbar sind. Die Implementierung beinhaltet die Einführung einer Standard Operation Procedure mit inter-professionellem Training und bedside-teaching, sowie die Verwendung von Pocketcards, Postern und elektronischen Erinnerungshilfen. Primärer Outcomeparameter ist die Dauer eines Delirs, das viermal pro Tag mit validierten Instrumenten erfasst wird. Sekundäre Outcomeparameter sind Delirinzidenz, Dauer von Beatmung, Intensivtage, Krankenhaustage, Mortalität, kumulative Dosen von Delir-relevanten Medikamenten, nicht-pharmakologische Interventionen, und Komplikationen eines Delirs für die Dauer eines follow-ups von 28 Tagen. Die erhobenen Daten werden sowohl deskriptiv als auch inferenzstatistisch analysiert. Ziele: Die Absicht der Studie ist es, die Delirdauer und -häufigkeit kardiochirurgischer Intensivpatienten zu reduzieren und Hinweise auf die Effektstärke der Einführung eines Delir-Managements zu geben.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: