Beschreibung der Studie

Dies ist eine retro- und prospektive, offene, monozentrische Studie. Ziel der Studie ist es, eine restrospektive und prospektive Analyse zur präoperativen Beurteilung von Patienten durchzuführen, die sich für die chirurgische Resektion mit planarem Perfusionsszintigraphie und CT-gesteuerter tomographischer Perfusionsbildgebung durch Vorhersage der postoperativen Lungenfunktion eignen.

Passende Studie finden

Studiendetails

Studienziel Der primäre Endpunkt ist die 3-monatige Lungenfunktionsbewertung aller Patienten, postoperative Morbidität und Mortalität.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 150
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle UNIVERSITÄTSKLINIKUM FREIBURG Department Chirurgie, Klinik für Thoraxchirurgie

Finden Sie die richtige Lungenkrebs-Studie

Mithilfe unseres medizinischen Fragebogens finden Sie heraus, ob diese oder eine andere Studie eine Möglichkeit für Sie darstellt.

Richtige Studie finden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit einem DLCO von 60% oder weniger
  • Patienten mit einem FEV1 von 1,5 L oder weniger
  • Kurativ behandelt in der Abteilung für Thoraxchirurgie zwischen 2017-2019
  • 18 Jahre alt
  • Schriftliche Einwilligung nach Aufklärung

Ausschlusskriterien

  • keine

Adressen und Kontakt

Thoraxchirurgie, Freiburg im Breisgau

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Freiburg im Breisgau via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die präoperative Auswertung und Vorhersage der postoperativen Lungenfunktion nach lobarer und sublochaler Resektion bei Lungenkarzinompatienten ist unerlässlich, um ein unerwartetes Atemversagen bei Patienten mit schlechter Atemreserve zu verhindern. Diese Patienten haben häufig eine beeinträchtigte pulmonale Funktion, hauptsächlich sekundär zu chronischer Atemwegsobstruktion. Beeinträchtigte Patienten, die eine geringe Atemschutzreserve besitzen und für eine kurative Chirurgie bezeichnet werden, sind dem Risiko schwerer postoperativen Komplikationen und einer schlechten Lebensqualität ausgesetzt. Lungenfunktionstests, anatomische Auswertungen sowie präoperative Lungenbildgebungsverfahren werden verwendet, um die postoperative Funktion bei Lungenkrebspatienten, die sich einer Lobektomie unterziehen, vorherzusagen. Das amerikanische College of Chest Ärzte sowie die British Thoracic Society empfehlen weiterhin die Verwendung quantitativer relativer Perfusions-Szintigraphie bei Patienten, die mit grenzwertigen spirometrischer Lungenfunktion identifiziert wurden - sowohl bei der präoperativen Lungenbeurteilung als auch bei der Bewertung der erwarteten Restfunktion nach der Operation. Das präoperative planare szintigraphische Quantifizierungsverfahren ist bei der Vorhersage der postoperativen Restlängenfunktion gut etabliert. Es ist leicht umgesetzt, aber es ist auch bekannt, dass es eine größere Unsicherheit hat, die lobare Funktion zu beurteilen. Die Kombination der funktionalen Daten, die durch die SPECT Perfusion Imaging mit den anatomischen Informationen von CT bereitgestellt werden, könnte die präoperative Quantifizierung der Lungenfunktion vor der Resektion verbessern. Aus der kollaborativen Arbeit und dem wissenschaftlichen Austausch wollen wir mit SPECT-CT eine wirklich anatomisch basierte Methode zur relativen pulmonalen lobaren Perfusionsfraktionsquantifizierung entwickeln. Wir wollen SPECT-Imaging-Ergebnisse mit denen von planaren Imaging-Assessments bei Lungenkrebspatienten vergleichen. Diese bildgebenden funktionellen Perfusionsergebnisse sind auch mit postoperativen spirometrischen Auswertungen für jeden Patienten zu vergleichen, um deren Restfunktionsbewertungsvorhersagewert zu beurteilen. Ziel dieser Studie ist es, die präoperative Bewertung der Kandidaten für anatomische Lungen-Resektionen zu verbessern.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: