Beschreibung der Studie

Der außerklinische Herzkreislaufstillstand zählt zu den zeitkritisten Notfällen der präklinischen Notfallmedizin.Der Rettungsdienst in Baden-Württemberg muss nach gesetzlicher Vorschrift innerhalb von 10-15 Minuten am Notfallort eintreffen. Bereits nach 3 bis 5 Minuten können irreversible, neurologische Defizite zu verzeichnen sein. Die Überlebenschance bei einem Herzkreislaufstillstand sinkt pro Minute um circa 10 Prozent. Deshalb ist es obligat die Herz-Lungen-Wiederbelebung in den ersten 5 Minuten einzuleiten. Um diese Situation zu verbessern, wird ein App basiertes Alarmierungssystem im Rettungsdienstbezirk Freiburg im Sommer 2018 eingeführt. Professionelle Helfer (Ärzte, Rettungsdienstpersonal, Pflegekräfte sowie Mitarbeiter von Hilfsorganisationen) werden dazu eingeladen, eine Smartphone-App zu installieren, über die sie im Fall einer Reanimation in der Nähe geortet, alarmiert und zur Einsatzstelle geleitet werden können. Im Rahmen der Forschungsarbeit werden einsatz- und patientenspezifische Daten erhoben, um die Effizienz der verwendeten App im Hinblick auf Verbesserung der Prozesszeiten, Überleben und neurologische Erholung erfassen zu können. Das Innnenministerium Baden-Württemberg erteilte den Auftrag zur wissenschaftlichen Evaluation dieses Systems. Die Studie soll die 30-Tage-Überlebensrate der Patienten nach außerhospitalem Herz-Kreislaufstillstand mit und ohne App untersuchen. Außerdem sind Qualitätsparameter, wie Einsatzradien der Ersthelfer, Häufigkeit der Einsatzannahme, Zeitvorteil bei App-Alarm, zu evaluieren.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Verbesserung der 30-Tage-Überlebensrate nach außerhospitalem Herz-Kreislaufstillstand
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 320
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle UHZ Freiburg bad Krozingen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten, welche beim Eintreffen des Rettungsdienstes reanimationspflichtig sind

Ausschlusskriterien

  • Patienten, welche beim Eintreffen des Rettungsdienstes nicht reanimationspflichtig sind, oder Patienten mit Trauma als Ursache für Reanimationspflicht

Adressen und Kontakt

UHZ Freiburg bad Krozingen, Freiburg

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Freiburg via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte an Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Der außerklinische Herzkreislaufstillstand zählt zu den zeitkritisten Notfällen der präklinischen Notfallmedizin.Der Rettungsdienst in Baden-Württemberg muss nach gesetzlicher Vorschrift innerhalb von 10-15 Minuten am Notfallort eintreffen. Bereits nach 3 bis 5 Minuten können irreversible, neurologische Defizite zu verzeichnen sein. Die Überlebenschance bei einem Herzkreislaufstillstand sinkt pro Minute um circa 10 Prozent. Deshalb ist es obligat die Herz-Lungen-Wiederbelebung in den ersten 5 Minuten einzuleiten. Um diese Situation zu verbessern, wird ein App basiertes Alarmierungssystem im Rettungsdienstbezirk Freiburg im Sommer 2018 eingeführt. Professionelle Helfer (Ärzte, Rettungsdienstpersonal, Pflegekräfte sowie Mitarbeiter von Hilfsorganisationen) werden dazu eingeladen, eine Smartphone-App zu installieren, über die sie im Fall einer Reanimation in der Nähe geortet, alarmiert und zur Einsatzstelle geleitet werden können. Im Rahmen der Forschungsarbeit werden einsatz- und patientenspezifische Daten erhoben, um die Effizienz der verwendeten App im Hinblick auf Verbesserung der Prozesszeiten, Überleben und neurologische Erholung erfassen zu können. Das Innnenministerium Baden-Württemberg erteilte den Auftrag zur wissenschaftlichen Evaluation dieses Systems. Die Studie soll die 30-Tage-Überlebensrate der Patienten nach außerhospitalem Herz-Kreislaufstillstand mit und ohne App untersuchen. Außerdem sind Qualitätsparameter, wie Einsatzradien der Ersthelfer, Häufigkeit der Einsatzannahme, Zeitvorteil bei App-Alarm, zu evaluieren.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: