Beschreibung der Studie

Leider erleiden Patienten mit kurativ behandeltem Lungenkrebs (also mit Ziel einer kompletten Heilung) je nach Ausmaß der Erkrankung und Behandlung in ca. 30 – 80% der Fälle einen Rückfall, welcher in der Regel nicht mehr geheilt werden kann. Daher wird diesen Patienten eine vorbeugende Nachbehandlung (sogenannte „adjuvante Therapie“), z. B. in Form einer Chemotherapie, angeboten. Da mit aktueller Diagnostik das Rückfallrisiko eines Patienten nicht genau vorhersehbar ist, erhalten alle Patienten die adjuvante Therapie, auch wenn sie bereits durch die kurative Therapie geheilt wären und ohnehin kein Rezidiv erleiden würden. Könnte man die geheilten Patienten (die keinen Rückfall erleiden werden), vor Beginn der adjuvanten Therapie z. B. mit einem Bluttest herausfinden, könnte man diesen Patienten die adjuvante Therapie ersparen und so die Belastung dieser Patienten deutlich verringern. Einen solchen Test könnte die Messung der Erbsubstanz der Tumorzellen im Blut (ctDNA) darstellen. Die geplante PREDICT-Studie soll prüfen, ob die Messung der ctDNA in der klinischen Routine möglich ist und ob sich damit insbesondere das Rückfallrisiko besser vorhersagen lässt. Ihre Behandlung wird dadurch nicht beeinflusst („Nicht-interventionelle Studie“).

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Rezidiv-freies Überleben nach 1, 2, 3 und 5 Jahren nach Behandlung.
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 180
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Klinikum Esslingen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • NSCLC (nichtkleinzelliges Lungenkarzinom) Stadium I-IVA mit geplanter kurativer Therapie.
  • SCLC (kleinzelliges Lungenkarzinom) Stadium I-IIIC mit geplanter kurativer Therapie.

Ausschlusskriterien

  • Keine

Adressen und Kontakt

Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Klinikum Esslingen, Esslingen am Neckar

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Esslingen am Neckar via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Patienten mit kurativ behandeltem Lungenkrebs erleiden je nach Stadium und Therapie in ca. 30 – 80% der Fälle ein Rezidiv, welches i. d. R. nicht mehr kurativ behandelt werden kann. Daher erhalten die Patienten eine adjuvante Therapie, i. d. R. als Chemotherapie oder auch als immunonkologische Therapie. Da mit aktueller Diagnostik das Rezidivrisiko im Einzelfall nicht genau vorhersehbar ist, erhalten alle Patienten die adjuvante Therapie, auch wenn sie bereits durch die kurative Therapie geheilt sind und ohnehin kein Rezidiv erleiden würden. Könnte man die Patienten, die kein Rezidiv erleiden werden, vor Beginn der adjuvanten Therapie mit einem Test identifizieren, bräuchten diese Patienten keine adjuvante Therapie. Damit wäre eine Senkung von Morbidität, Mortalität und Kosten verbunden. Einen solchen Test könnte die prä- und posttherapeutische Messung der zirkulierenden Tumor-DNA (ctDNA) im peripheren Blut darstellen. Die geplante RPEDICT-Studie soll prospektiv nicht-interventionell prüfen, ob die Messung der ctDNA in der klinischen Routine möglich ist und ob sich damit das Rezidivrisiko und das Gesamtüberleben vorhersagen lassen. Perspektive/potentieller Impact: Sollte die Studie positiv ausfallen, wäre in einer prospektiven interventionellen Folgestudie zu prüfen, ob bei Patienten, die nach Vorhersage der ctDNA kein Rezidiv erleiden werden, auf die adjuvante Therapie verzichtet werden kann.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.